Tischtennis: 3. Bezirksliga Ost

Astheim sendet Lebenszeichen

Kampflos will die DJK nicht absteigen. Der Sieg im Kellerderby gegen Gerbrunn lässt hoffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tischtennis
Tischtennis / 2. Bezirksliga Ost Männer
 
TG Heidingsfeld – SC Heuchelhof 9:7  
TSV Gochsheim – TSV Brendlorenzen 4:9  
TSV Waigolshausen – TSV Schwebheim 9:1  
TV Dettelbach – SV-DJK Unterspiesheim 9:4  
 
1. (3.) TG Heidingsfeld 7 6 0 1 59 : 35 12 : 2  
2. (1.) SC Heuchelhof 8 6 0 2 68 : 38 12 : 4  
3. (2.) TV Ochsenfurt 7 5 1 1 58 : 38 11 : 3  
4. (4.) TV Etwashausen II 7 4 0 3 49 : 48 8 : 6  
5. (5.) TSV Brendlorenzen 7 4 0 3 47 : 49 8 : 6  
6. (6.) TV Dettelbach 8 4 0 4 53 : 57 8 : 8  
7. (7.) TSV Schwebheim 9 3 0 6 53 : 66 6 : 12  
8. (8.) TSV Waigolshausen 7 2 1 4 48 : 47 5 : 9  
9. (9.) SV-DJK Unterspiesheim 7 1 0 6 32 : 60 2 : 12  
10. (10.) TSV Gochsheim 7 1 0 6 30 : 59 2 : 12  

TV Dettelbach – SV/DJK Unterspiesheim 9:4 (29:19-Sätze). Mit dem wichtigen Erfolg gegen Kellerkind Unterspiesheim haben Dettelbachs Tischtennisspieler ihren Mittelfeldplatz gesichert. In Sicherheit wiegen dürfen sie sich aber noch lange nicht. Der Weg zu den zwei Punkten war bereits nach den Doppeln und dem ersten Einzel-Durchgang geebnet. Ihre 6:3-Führung ließen sich die Hausherren auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr nehmen, sondern bauten sie sogar noch weiter aus.

Dettelbach: Jürgen Knorr/Bernward Unger 1, Simon Keller/Peter Dill 1, Knorr 1, Thorsten Döring 1, Unger 2, Simon Keller 2, Johannes Weimann 1.

3. Bezirksliga Ost Männer
 
TG Würzburg II – TSV Gerbrunn 9:5  
TSV Rottendorf – DJK Astheim 9:1  
SC Heuchelhof II – TTC Sand 9:1  
DJK Astheim – TSV Gerbrunn 9:5  
TSV Oberschleichach – TTC Kerbfeld 7:9  
 
1. (2.) SC Heuchelhof II 7 7 0 0 63 : 26 14 : 0  
2. (1.) TSV Albertshofen 7 6 1 0 62 : 30 13 : 1  
3. (3.) TTC Kerbfeld 7 6 0 1 60 : 39 12 : 2  
4. (4.) TSV Rottendorf 7 5 0 2 58 : 35 10 : 4  
5. (5.) TTC Sand 8 3 1 4 48 : 57 7 : 9  
6. (6.) TG Würzburg II 8 2 2 4 54 : 62 6 : 10  
7. (8.) TV Ochsenfurt II 8 2 0 6 49 : 66 4 : 12  
8. (7.) TSV Oberschleichach 8 1 2 5 40 : 67 4 : 12  
9. (10.) DJK Astheim 9 2 0 7 43 : 73 4 : 14  
10. (9.) TSV Gerbrunn 7 0 2 5 39 : 61 2 : 12  

TSV Rottendorf – DJK Astheim 9:1 (28:10). Erwartungsgemäß hatten die abstiegsbedrohten Astheimer in Rottendorf nichts zu bestellen. Nach nicht einmal zwei Stunden war die einseitige Partie beendet. Lediglich Harald Broller hatte überraschend einen Punkt gegen den nach Ranglistenpunkten und Saisonbilanz besser platzierten Thorsten Dürr erkämpft.

Astheim: Harald Broller 1.

DJK Astheim – TSV Gerbrunn 9:5 (32:24). Wenn es stimmen würde, dass es in Spielen gegen Mitkonkurrenten um die doppelte Anzahl an Punkten geht, hätten die Astheimer nach dieser Partie vier mehr auf ihrem Konto. Nun wissen wir aber, dass es die sogenannten Vier-Punkt-Spiele überhaupt nicht gibt. Dass aber auch die zwei Zähler erstens dem Konto und zweitens dem Selbstbewusstsein gut tun, steht fest. Immerhin hat sich Astheim dadurch auf den vorletzten Tabellenplatz verbessert. Gerbrunn könnte – bei zwei noch ausstehenden Begegnungen – jedoch wieder vorbeiziehen. Die Gegner heißen Ochsenfurt II und Rottendorf.

Astheim: Christoph Kram/Matthias Altenhöfer 1, Harald Broller 1, Christopher Bedenk 2, Christoph Kram 2, Simon Hufnagel 2, Altenhöfer 1. Text: wro

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.