Leichtathletik

Am Schluss wird es hart

Der Kitzingern Detlev Uhl belegt Rang drei der Gesamtwertung bei der unterfränkischen Berglaufmeisterschaft am Kreuzberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kleine Stärkung: Sebastian Apfelbacher (TGK) gewann bei den Männern 30. Foto: Foto: Kiefner
+1 Bild

Inzwischen zum 17. Mal richtete die DJK Schönau ihren traditionellen Kreuzberglauf aus, bei dem zugleich die unterfränkischen Berglauftitel vergeben wurden. Hauptorganisator Leo Zirkelbach konnte sich dabei nicht nur über herrlichstes Leichtathletik-Wetter, sondern auch über die erfreuliche Resonanz von 72 teilnehmenden Sportlern freuen, von denen die fünf Ü 70-Routiniers erst bei Streckenkilometer vier starteten.

Für den Rest des Feldes ging's derweil vom Schönauer Sportgelände insgesamt 10,2 Kilometer hinauf zum Sendemast auf dem „heiligen Berg“ der Franken, wo der favorisierte Ostheimer Manuel Stöckert mit einer Zeit von 39:39 Minuten denn auch als Erster vor seinem Bruder René (42:07) sowie dem Kitzinger Detlev Uhl (44:06) das Ziel erreichte. Der Uralt-Streckenrekord von Winfried Then (37:50) wurde allerdings einmal mehr nicht unterboten.

Wie die Stöckert-Brüder das Rennen hernach kommentierten? „Es ist eine sehr schöne und abwechslungsreiche Strecke, die zunächst gleichmäßig ansteigt und am Schluss relativ hart wird, zumal es auf der Skipiste relativ rutschig gewesen ist.“ Motiviert hätten auch die äußeren Bedingungen. Bei den Frauen gab's durch Anna-Lena Klee (54:21), Ellen Enders (55:00) sowie Nadine Richter (56:14) sogar einen Ostheimer Dreifachsieg, was sich auch in einem Rhöner Doppel-Triumph in den beiden Mannschaftswertungen niederschlug.

Beim Startschuss hatte Leo Zirkelbach den Protagonisten mitgegeben, dass es „wie jedes Jahr immer geradeaus“ gehe, was für manch einen vor allem nach dem Überqueren der Straße zwischen Bischofsheim und Sandberg zu einer ziemlichen Schinderei wurde. Dazu dürfte wohl auch der Sälzer Routinier Lothar Ganß gezählt haben, der als M-75-Gewinner hernach befand, dass sein persönliches „Salzburg-Training definitiv zu wenig gewesen“ sei. Beflügelnd wirkte sich für alle Läufer die motivierende Unterstützung vom Streckenrand aus. Und als ob das Erklimmen des Gipfels nur ein Klacks gewesen wäre, traten viele Sportler auch den Rückweg zur Siegerehrung wieder per Pedes an.

17. Kreuzberglauf mit unterfränkischer Berglaufmeisterschaft

Männer

Gesamtwertung: 1. Manuel Stöckert 39:49, 2. René Stöckert (beide TSV Ostheim) 42:07, 3. Detlev Uhl (TG Kitzingen) 44:06, 4. Marcus Enders 45:03, 5. Alexander Eckert (beide SV Frankenheim) 46:10.

M 20: 1. Manuel Stöckert 39:49, 2. René Stöckert (beide TSV Ostheim) 42:07, 3. Marcus Enders (SV Frankenheim) 45:03.

M 30: 1. Sebastian Apfelbacher (TG Kitzingen) 48:53, 2. Markus Reuter (TV/DJK Hammelburg) 50:09, 3. Markus Bach (TSV Stockheim) 53:38.

M 35: 1. Andreas Grau (SV Reyersbach) 46:10, 2. Klaus Arnold (TSV Stockheim) 53:20, 3. Matthias Stuhl (DJK Wargolshausen) 54:34.

M 40: 1. Detlev Uhl (TG Kitzingen) 44:06, 2. Volkmar Weikard (SKG Gersfeld) 50:18, 3. Dietmar Schultheis (TSV Oberstreu) 52:47.

M 45: 1. Wolfgang Lehrmann (TV Bad Brückenau) 52:34, 2. Michael Martin (TSV Unterelsbach) 53:04, 3. Dieter Stöckert (TSV Ostheim) 53:40.

M 50: 1. Winfried Endres (TV Bad Brückenau) 51:33, 2. Werner Keller (TSV Rannungen) 52:23, Dieter Büttner (TSV Bischofsheim) 54:30.

M 55: 1. Karl-Heinz Handel 52:10, 2. Hans Wagner (beide TV Bad Brückenau) 52:28, 3. Walter Steigmeier (TSV Rannungen) 53:54.

M 60: 1. Reinhart Vogler (TV Bad Brückenau) 50:27, 2. Kurt Brachmann (Meininger Theater) 59:01, 3. Peter Fischer (TV Bad Brückenau) 59:58.

M 65: 1. Ewald Reitwiesner (TV Bad Brückenau) 57:36.

M 70: 1. Horst Weese (TSV Münnerstadt) 45:31, 2. Heinz Sitzmann (TV Bad Brückenau) 56:00.

M 75: 1. Lothar Ganß (DJK Salz) 46:21, 2. Franz Stockheimer (TSV Brendlorenzen) 46:49, 3. Theodor Krämer (SV Ramsthal) 57:30.

Frauen

Gesamtwertung: 1. Anna-Lena Klee 54:21, 2. Ellen Enders 55:00, 3. Nadine Richter (alle TSV Ostheim) 56:14, 4. Sarah-Lena Hofmann (RV Wombach) 57:18, 5. Susanne Hölderle (TSV Brendlorenzen) 59:43.

W 20: 1. Anna-Lena Klee 54:21, 2. Ellen Enders (beide TSV Ostheim) 55:00, 3. Sarah-Lena Hofmann (RV Wombach) 57:18.

W 30: 1. Nadine Richter (TSV Ostheim) 56:14.

W 40: 1. Heidi Patermann (TSV Brendlorenzen) 1:07:25.

W 45: 1. Susanne Hölderle (TSV Brendlorenzen) 59:43, 2. Katrin Hein (Sport- u. Fitnesscenter Olymp) 1:02,36.

W 50: 1. Ingeborg Joa (TV/DJK Hammelburg) 1:08:18, 2. Irene Geiger (TSV Brendlorenzen) 1:11:51.

W 55: 1. Sieglinde Roider (TV/DJK Hammelburg) 1:17:05.

Mannschaft

M 20: 1. TSV Ostheim (Manuel Stöckert, René Stöckert, Dieter Stöckert) 2:15:36.

M 40: 1. TV Bad Brückenau III (Wolfgang Lehrmann, Kurt Weinmann, Michael Faulhaber) 2:57:07. M 50: 1. TV Bad Brückenau II (Reinhart Vogler, Ewald Reitwiesner, Peter Fischer) 2:48:12. W 20: 1. TSV Ostheim (Anna-Lena Klee, Ellen Enders, Nadine Richter) 2:45:35.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.