TRIATHLON

Alles Wissenswerte zum Mainfranken-Triathlon

Beim 11. Kitzinger Triathlon dürfen sich die Sportler auf angenehme Temperaturen freuen und die Zuschauer auf ein großes Starterfeld. Mit 680 Athleten ist das Event ausgebucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sport treiben in landschaftlich reizvoller Umgebung – das ist der Kitzinger Mainfrankentriathlon. Foto: Foto: Silvia Gralla

Der Kitzinger Mainpost-Mainfranken-Triathlon geht an diesem Samstag bereits in elfter Auflage über die Bühne. Organisator Dieter Göpfert freut sich darüber, dass die Volkssport-Veranstaltung weiterhin so große Anziehungskraft hat. „Wir sind mit 680 Teilnehmern ausgebucht“, teilt Göpfert mit.

Unter den vielen Teilnehmern werden auch der Würzburger Triathlon-Papst Jan Diekow und Sportler seines Teams Laufstil dabei sein – und auch Kitzingens Bürgermeister Stefan Günter will seine sportlichen Qualitäten unter Beweis stellen.

Die Teilnehmer der Sprint-Distanz erwarten 600 Meter Schwimmen im Main, 20 Kilometer Radfahren durch das Mainland und zuletzt fünf Kilometer Laufen. Bei der olympischen Langdistanz schwimmen die Sportler erst 1670 Meter mainabwärts, radeln danach 40 Kilometer und haben abschließend zehn Kilometer Laufstrecke. Für die olympische Distanz ergibt sich diesmal eine Änderung der Laufstrecke, weil in Sommerhausen ein Kreisverkehr gebaut wird und die bisherige Langstrecke nicht möglich ist. Ersatzweise drehen die Läufer der olympischen Distanz zweimal die 20 Kilometer lange Runde der Sprint-Distanz. „Das bedeutet, die Sportler der olympischen Distanz müssen zweimal den steilen Berg in Sulzfeld hinauf“, schildert Dieter Göpfert die Situation.

Da die Triathleten im Main von der Strömung unterstützt werden, ist sich Göpfert sicher: „Wir haben die schnellste Schwimm-Strecke eines Triathlons.“ Nach der Hitzewelle ist die Wassertemperatur des Mains zu hoch, weshalb Neopren-Anzüge voraussichtlich nicht erlaubt sein werden. Neben einer reizvollen Radstrecke, die meistens am Main entlangführt, bescheinigt Göpfert der Veranstaltung besonderes Flair und gute Stimmung. Die Zuschauer erleben die Sportler am Kitzinger Mainufer hautnah – und können sie entsprechend anfeuern.

„Jeder ist bei uns willkommen.“
Dieter Göpfert, Triathlon-Veranstalter

An der Kitzinger Mainpromenade findet das Schwimmen statt; dort ist die Wechselzone, in der die Teilnehmer erst mit Badehose aufs Rad steigen und später auf die Laufschuhe wechseln. Die Meteorologen haben Temperaturen unterhalb der 30 Grad vorhergesagt. Damit dürfte es angenehme Bedingungen inmitten landschaftlich attraktiver Strecken geben. Die ersten Schwimmer auf der Langdistanz starten um 13 Uhr zwischen der Alten Mainbrücke und der Nordbrücke, es folgen mit zeitlichem Abstand die Sportler, die für die Landesliga Nord gemeldet sind und danach als dritte Gruppe die Sprint-Distanz-Teilnehmer.

„Jeder ist bei uns willkommen“, sagt Dieter Göpfert, und durch diese Offenheit ergibt sich ein sehr heterogenes Starterfeld. Durch den Staffelwettbewerb werden viele Einheimische animiert mitzumischen, und es gibt ja die Möglichkeit, sich zu dritt die Disziplinen zu teilen. Gerade die Sprint-Distanz kommt weniger geübten Sportlern, Gruppen und Familien entgegen.

Im Ziel werden die geschlauchten Sportler von den Majestäten des Kitzinger Hofstaats mit Medaillen belohnt. Dieter Göpfert sowie der Kitzinger Jonas Wirth werden den Triathlon gemeinsam moderieren. Die Siegerehrung ist für 17.30 Uhr vorgesehen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren