Fußball-Bezirksoberliga

Abtswinder Schwächephase hält an

Nach glücklichem Sieg in Bergrheinfeld folgt Niederlage beim SC Schollbrunn
Artikel drucken Artikel einbetten

TSV Bergrheinfeld – TSV Abtswind 0:2 (0:1). Aufgewühlt, aber zufrieden zeigte sich Abtswinds Sportleiter Gerhard Klotsch. „Es war ein glücklicher Sieg, aber wir waren abgezockter und haben unsere wenigen Chancen genutzt“, sagte er nach dem Sieg gegen Bergrheinfeld.

Abtswind musste die Begegnung in Unterzahl beenden, denn Frederic Weiß hatte in der 80. Minute verletzt das Feld verlassen, und das Auswechselkontingent war zu dieser Zeit ausgeschöpft. Die Gäste waren durch einen Freistoß Dustin Höppners in Führung gegangen. Nur wenige Minuten später verletzte sich Torjäger Peter Mrugalla. Er musste vom Feld, was die Offensive spürbar schwächte. Glück hatte Abtswind, als ein Bergrheinfelder Angreifer den Ball an die Latte schoss.

Nach der Pause traf David Schad nach schöner Einzelleistung zum 2:0. Er hatte Torwart Benni Stöcker ausgespielt und den Ball über die Linie geschoben. Dann war Abtswind erneut mit Fortuna im Bunde, als nach einer Stunde Bergrheinfeld zweimal die Latte traf. Ein Schuss ging an die Latte und prallte zurück. Der folgende Kopfball landete ebenfalls an der Latte. Das war dann doch des Guten zu viel, denn von nun an stand Abtswind sicher in der Defensive. Man verlegte sich aufs Kontern. Aber klare Torchancen gab es nicht. Auch in Unterzahl wehrte sich Abtswind wacker, und die drei Punkte waren gesichert.

Abtswind: Irnes Husic; Daniel Hey, Tobias Werner, Frederic Weiß, Alexander Krüger, Mario Schindler, Sven Giebfried, Peter Mrugalla (25. Philipp Kutzenbergeer), Axel Zehnder, David Schad (Markus Schamberger), Dustin Höppner (57. Kim Kruezi).

Tore: 0:1 Dustin Höppner (22. Freistoß aus 17 Metern), 0:2 David Schad (47., nach einer Einzelaktion). Schiedsrichter: Stephan Borde (Hanau).. Zuschauer: 100.

SC Schollbrunn – TSV Abtswind 2:1 (1:1). Was sich schon beim glücklichen Sieg in Bergrheinfeld angedeutet hat, setzte sich auch in Schollbrunn fort. Abtswind ist momentan meilenweit von seiner Bestform entfernt. „Kein Kampf, keine Laufbereitschaft, keine Mannschaftsleistung“, zählte Abteilungsleiter Gerhard Klotsch die Gründe für die Niederlage auf. Lediglich Axel Zehnder überzeugte auf Seiten der Gäste, die nach Ansicht von Klotsch ihre schlechteste Saisonleistung ablieferten.
Abstiegskandidat Schollbrunn gelangen nach der Winterpause im fünften Spiel die ersten Tore, die zum vierten Saisonsieg reichten.
Abtswind: Irnes Husic; Daniel Hey, Tobias Werner, Sven Gibfried, Alexander Krüger, Mario Schindler, Kim Kruezi (79. Benedikt Schraud), Markus Schamberger (56. David Schad), Axel Zehnder, Philipp Kutzenberger (56. Oliver Döring), Dustin Höppner.
Tore: 0:1 Axel Zehnder (13., Vorarbeit Dustin Höppner), 1:1 Michael Roth (34., Abstauber nach Freistoß), 2:1 Anil Sisman (83.). Schiedsrichter: Matthias Rehm (Grombühl). Zuschauer: 120. Rot: Mario Schindler (76., TSV, Foulspiel). Gelb-Rot: Sebastian Gerlich (76., SC, Nachtreten). Besonderheit: Schollbrunns Sebastian Gerlich erlitt im Zweikampf mit Mario Schindler eine Kopfverletzung (75.) und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Das Spiel war rund zehn Minuten unterbrochen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren