Fußball-Bezirksoberliga

Abtswind steht Spalier für den Meister

Mit einem vernehmbaren Paukenschlag hat Rimpar seine Meisterschaft eingefahren. Die Abtswinder können den Tabellenführer wegen zu vieler individueller Fehler nicht stoppen.
Artikel drucken Artikel einbetten

TSV Abtswind – ASV Rimpar 1:6 (1:3). Mit einem vernehmbaren Paukenschlag hat Rimpar seine Meisterschaft eingefahren. Vor allem in der zweiten Hälfte, als Abtswind in Rückstand und in Unterzahl immer mehr riskieren musste, demonstrierten die Gäste ihre ganze Stärke und schossen den am Schluss zu deutlichen Erfolg heraus.

Das Spiel hätte eine andere Wendung nehmen können, denn in den Anfangsminuten machten die Abtswinder eindeutig die Musik. Aber sowohl Razvan Paunescu als auch Kim Kruezi wollten es bei ihren Möglichkeiten frei vor dem Tor wohl zu schön machen, so dass Rimpars Abwehr die Szenen bereinigen konnten. Nur Minuten später führte der erste Patzer der an diesem Tag nicht sattelfesten Abtswinder Abwehr zum 0:1. Wenig später musste Innenverteidiger Sven Gibfried mit Rot vom Feld. Beim Versuch, einen schlechten, weil zu kurzen Rückpass eines Mitspielers zu klären, unterlief ihm als letztem Mann ein Foul gegen einen Rimparer Angreifer.

Die cleveren Gäste erhöhten vor der Pause auf 3:0. Abtswind verkürzte und verpasste später den Anschluss bei Peter Mrugallas Chance, so dass das Unheil seinen Lauf nahm. TSV-Sportleiter Gerhard Klotsch vermisste bei seiner Elf den letzten Biss und sprach von vielen individuellen Fehlern.

Abtswind: Irnes Husic (50. Thomas Klaus); Oliver Döring, Frederik Weiß, Sven Gibfried, Alexander Krüger, Mario Schindler, Dustin Höppner (65. Daniel Hey), Kim Kruezi (75. David Schad), Axel Zehnder, Peter Mrugalla, Razvan Paunescu.

Tore: 0:1 Andreas Hetterich (30.), 0:2 Patrick Röder (37.), 0:3 Christian Betzel (43., Foulelfmeter, verschuldet von Frederik Weiß an Andreas Hetterich), 1:3 Alexander Krüger (45., Foulelfmeter, verschuldet von Florian Nöth gegen Oliver Döring), 1:4 Sven Mahler (61.), 1:5 Andreas Hetterich (69.), 1:6 Daniel Hey (88., Eigentor). Schiedsrichter: Johannes Hartmeier (Dettelbach). Rot: Sven Gibfried (Abtswind, 34., Notbremse). Zuschauer: 180.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren