Drei Spieltage vor Ende der Spielzeit geht das Spitzentrio der Landesliga im Gleichschritt. Der TSV Abtswind hat seine Tabellenführung nach der 1:2 (1:1)-Niederlage gegen den FC Viktoria Kahl abgegeben und ist nun mit Ansbach und Kahl punktgleich. „Wir müssen eben zusehen, dass wir die drei Spiele gewinnen“, sagte TSV-Trainer Jochen Seuling mit Blick auf die anstehenden Spiele gegen Sand, in Lengfeld und gegen Leinach.

Nicht erst beim Spitzenspiel gegen Kahl wurde ersichtlich, dass der TSV Abtswind längst nicht mehr nur eine angesagte lokale Marke ist. Ein Kameramann von „Main TV“, einem Fernsehsender vom Untermain, filmte für einen Beitrag über das Spiel, während Helmut Reuscher gleich eine Art Dokumentation rund um das Duell und die Situation des TSV Abtswind machen will. Als Hobby verstehe er das, wie der aus Hanau angereiste Filmemacher sagte. Eine Fußball-Vita hat Reuscher hinter sich, die ihn als Geschäftsführer gar zu 1860 München mit Präsident Wildmoser und Trainer Lorant brachte.

Da Reuscher für einen Bekannten aus Kahl ohnehin einen Beitrag erstelle, sei er auf Abtswind gestoßen. Das dortige Fußball-Projekt habe ihn stark interessiert, je mehr er sich damit beschäftigt habe. Rund um das Spiel befragte Reuscher Spieler, Trainer und Vereinsmanager Christoph Mix für seinen Filmbeitrag. Über dessen Antrieb, den Fußball im kleinen Kräuterdorf derart zu unterstützen, wie auch über die Zukunft des Klubs, stellte Reuscher Fragen vor der Kamera. Ob Mix den Klub in fünf Jahren in der Bayernliga sehe? „Es kann sein, dass wir schon dieses Jahr in der Bayernliga sind. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm“, antwortete Mix eher gelassen.

Eine der Hauptrollen in Reuschers Filmbeitrag dürfte diesmal Kahls Angreifer Gökhan Aydin zukommen. Was der 25-jährige türkische Stürmer in Abtswind bot, war schon allein das Eintrittsgeld wert. Aydin hat unter anderem die Amateure der Offenba-cher Kickers und einen Versuch im Profibereich in der 2. türkischen Liga hinter sich. Seit vergangenen Sommer kickt er in Kahl. Technisch stark, pfeilschnell und gut eingespielt mit seinen Kollegen, zeigte sich der Stürmer. Im Stile eines Torjägers nutzte er kalt seine erste Chance. Nach langem Ball aus dem Mittelfeld hatte sich Innenverteidiger Sven Gibfried etwas verschätzt, Aydin nahm den Ball mit, schoss flach und platziert gegen die Laufrichtung des Torwarts – und es hieß 0:1 (14.).

Abtswind tat sich schwer, ins Spiel zu finden gegen die robust verteidigenden Kahler, die auch deren Torjäger Pascal Kamolz kaum einmal Räume ließen. Zu einfallslos wirkte Abtswinds Bemühen, auch weil über die Außenbahnen kaum etwas ging. Ein Glückstreffer musste nach gut einer halben Stunde für den Ausgleich herhalten. Erst wurde Jonas Wirths Direktschuss von Kahls Torwart Wagner entschärft, die folgende Ecke schoss Jörg Otto scharf und mit Schnitt auf den vorderen Pfosten. Kahls Manuel Krapp zog überrascht den Kopf ein, und so lag der Ball plötzlich zum 1:1 im Netz (37.).

Anfangs der zweiten Hälfte zeigte Kahl wieder seine Klasse beim Umschalten. Abtswind verlor den Ball im Mittelfeld, Patrick Farbmacher spielte einen langen Pass auf Tim Müller, der legte quer auf Aydin, und es hieß 2:1 für den Gast (53.). Dabei blieb es, weil Abtswind mit seinem Sturm und Drang einfach kein Mittel fand gegen die Kahler. Die besaßen nach 78 Minuten die beste Chance, aber Torwart Husic hielt Farbmachers Schuss bravourös.

Abtswinds Trainer Seuling mochte seinen Spielern von der Einstellung her nichts vorwerfen. „Kahl war abgebrühter, cleverer und hat weniger Fehler gemacht. Wir wollten über die Außen mehr für Gefahr sorgen, das ist uns nicht so gelungen. Torchancen hatten wir ja kaum.“ Mit dem Sieg ist Konkurrent Kahl voll im Geschäft, was deren Trainer Muhamed Preljevic freute. „Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mannschaft was sie als Aufsteiger geschafft hat. Jetzt wird es interessant, wer in den drei Spielen vorn bleibt. Ob wir aufsteigen? Wieso nicht, jetzt ist alles möglich“, meinte er. Das gilt nach wie vor auch für Abtswind.

Die Statistik zum Spiel

TSV Abtswind – Viktoria Kahl 1:2 (1:1)

Abtswind: Irnes Husic; Michael Herrmann, Sven Gibfried, Matthias Brunsch, Przemyslaw Szuskiewicz (73. Kim Kruezi), Jörg Otto, Jonas Wirth, Michael Seuling, Albert Fischer (73. Constantin Paunescu), Jürgen Endres (82. Christian Eberhardt), Pascal Kamolz.

Kahl: Andreas Wagner; Dorian Tobolik, Manuel Krapp (51. Julian Mbuku), Jasko Colovic, Steffen Fuchs, Bastian Schwalbe (76. Benedikt Hotz), Tim Müller, Alexander Grod, Dominik Witzel (86. Dennis Rung), Patrick Farbmacher, Gökhan Aydin.

Schiedsrichter: Philipp Vecera (Roßtal).

Zuschauer: 283 (zahlende).

Gelbe Karten: Fischer, Otto; Fuchs, Krapp,

Tore: 0:1 Gökhan Aydin (13.), 1:1 Jörg Otto (35.), 1:2 Gökhan Aydin (52.).