Fußball

Abtswind läuft der Konkurrenz davon

Für mindestens einen Tag ist der TSV Abtswind wieder spitze in der Landesliga. Der 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen den SV Erlenbach von Dienstagabend mutet auf den ersten Blick aber eindeutiger an, wie das Spiel vor allem in der ersten Hälfte gewesen ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fuß dazwischen: Abtswinds Kim Kruezi (rechts) behelligt den Erlenbacher Kenny Pratt. Foto: Foto: Andreas Stöckinger

Für mindestens einen Tag ist der TSV Abtswind wieder spitze in der Landesliga. Der 3:0 (2:0)-Heimsieg gegen den SV Erlenbach von Dienstagabend mutet auf den ersten Blick aber eindeutiger an, wie das Spiel vor allem in der ersten Hälfte gewesen ist. „Freuen wir uns erst einmal über die dreizehn Punkte“, sagte Abtswinds Trainer Jochen Seuling nach einer Partie, in der er den Gegner gar spielerisch stärker als seine Elf gesehen hatte.

Das klang nach einem freundlichen Kompliment, aber Unrecht hatte Seuling nicht: Der Hauptunterschied zwischen beiden Mannschaften lag eindeutig in der Effizienz. Das belegte schon die allererste Torszene. Die forsch und früh attackierenden Gäste vom Untermain ließen sich nach sechs Minuten von einem langen Ball Dustin Höppners aus der Abtswinder Defensive heraus düpieren, Torjäger Peter Mrugalla lief auf und davon und behielt kaltschnäuzig vor Erlenbachs Torhüter Schröer die Nerven. Ganz locker sah Mrugallas sechstes Saisontor aus.

In der Folge belauerten und beharkten sich beide Mannschaften, im Mittelfeld ging es eng zu. Nach etwa 25 Minuten setzte Erlenbach den Gastgeber mehr unter Druck, nicht nur TSV-Trainer Seuling wurde zunehmend nervöser. Immer wieder versuchte er, seine Mannen zu mehr Konzentration aufzufordern. Es half zunächst nicht. Zunächst parierte Abtswinds Schlussmann Husic einen Distanzschuss des auffälligen Gästeangreifers Kenny Pratt (27.). Dann gab es weitere gute Einschussmöglichkeiten für die flinken, spielstarken Erlenbacher. Es fehlte allerdings der erfolgreiche Abschluss.

Baris Eren stoppte den Ball in bester Position, anstatt direkt drauf zu halten (32.), Deniz Tiryaki verfehlte nach einer Ecke das Gehäuse knapp (35.), dann wurde Pratts Ball gerade noch zur Ecke abgelenkt (40.). Abtswind taumelte der Halbzeit entgegen, besann sich aber. Sebastian Otto gelang fast aus dem Nichts der zweite Streich. Mrugalla hatte einen Abschlag irgendwie in den Lauf Ottos geleitet, der zum 2:0 vollendete. Wieder war Erlenbachs Abwehr mit einem einzigen Zug entblößt.

Die zweite Hälfte begann wieder mit einer Schrecksekunde für Abtswind, doch Kenny Pratt vertat aus kurzer Entfernung die nächste dicke Chance. TSV-Torwart Husic parierte den Drehschuss aus sieben Metern (48.). Erlenbach durfte im Gegenzug zuschauen, wie es geht. Ein Einwurf, ein Querpass, und Sebastian Otto schob locker zum 3:0 ein (49.). Die Gäste, denen ihr überragender Ex-Zweitligaakteur Sebastian Göbig erkrankt fehlte, zeigten sich zwar fortan stets bemüht. Das Spiel jedoch war gelaufen.

Erlenbachs Trainer Jürgen Baier grämte sich nicht allzu sehr. „Wir haben dreimal geschlafen, drei Tore bekommen, das war's. Da sieht man den Unterschied, die machen das richtig clever, was wir machen, ist Kindergarten. Da sind wir zu grün, zu jung.“ Den kleinen Platz mochte er nicht als Ausrede gelten lassen, ebenso nicht das Fehlen Göbigs. „So gut haben die auch nicht gespielt. Aber eben effizient.“ Dem stimmte Jochen Seuling gerne zu.

Statistik zum Spiel

TSV Abtswind – SV Erlenbach 3:0 (2:0)

Abtswind: Irnes Husic; Oliver Döring, Sven Gibfried, Dustin Höppner, Axel Zehnder, Simon Wolf, Jonas Wirth, Albert Fischer (68. Michael Herrmann), Kim Kruezi (51. Michael Seuling), Sebastian Otto (74. Philipp Kutzenberger), Peter Mrugalla.

Erlenbach: Sven Schroer; Stephan Krug, Igor Stapp (21. Jens Mehrmann), Alexander Waimert, Matthias Rieth, Deniz Tiryaki (46. Islam Seren), Tino Frauenfelder, Marius Trippel (74. Philipp Fachaux), Baris Eren, Paul Heinrich, Kenny Pratt.

Schiedsrichter: Andre Denzlein (FC Hochstadt).

Zuschauer: 220 (geschätzt).

Gelbe Karten: Hermann; Krug, Mehrmann, Frauenfelder, Eren, Pratt.

Tore: 1:0 Peter Mrugalla (6.), 2:0 Sebastian Otto (45.+1.), 3:0 Sebastian Otto (49.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.