RUDERN

Abrudern beim Kitzinger Ruderverein

Am vergangenen Sonntag fand beim Kitzinger Ruderverein das traditionelle Abrudern statt. Warum einige Sportler trotzdem noch weiterrudern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Abrudern beim Kitzinger Ruderverein
Am vergangenen Sonntag fand beim Kitzinger Ruderverein das traditionelle Abrudern statt. Der Vorsitzende Dieter von der Kall blickte auf die Saison zurück und freute sich über die Erfolge bei verschiedenen Langstreckenregatten. 16 Ruderer begaben sich daraufhin mit zwei Kindern in vier Booten auf die letzte offizielle Fahrt der Saison. Das bedeutet freilich nicht, dass für dieses Jahr wirklich Schluss ist mit der Ruderei. Einige erfahrene Sportler rudern auf eigene Verantwortung das ganze Jahr hindurch. Das Gros der Vereinsmitglieder nutzt die Winterpause aber zum Training im Vereinsheim, wo neben bekannten Fitnessgeräten auch einige Ruder-Ergometer bereitstehen. (pm)
Am vergangenen Sonntag fand beim Kitzinger Ruderverein das traditionelle Abrudern statt. Der Vorsitzende Dieter von der Kall blickte auf die Saison zurück und freute sich über die Erfolge bei verschiedenen Langstreckenregatten. 16 Ruderer begaben sich daraufhin mit zwei Kindern in vier Booten auf die letzte offizielle Fahrt der Saison. Das bedeutet freilich nicht, dass für dieses Jahr wirklich Schluss ist mit der Ruderei. Einige erfahrene Sportler rudern auf eigene Verantwortung das ganze Jahr hindurch. Das Gros der Vereinsmitglieder nutzt die Winterpause aber zum Training im Vereinsheim, wo neben bekannten Fitnessgeräten auch einige Ruder-Ergometer bereitstehen. (pm)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren