FUßBALL: BEZIRKSOBERLIGA

Ärgerlicher Ausgleichstreffer

Unterschiedlicher hätte die Stimmungslage beider Trainer gar nicht sein können. Jürgen Walter war unzufrieden, Steffi Werner sehr zufrieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Voller Einsatz: Theresa Schmitt (FC Hopferstadt, links) und Constanze Böck liefern sich einen akrobatischen Zweikampf. Foto: Foto: Alexander Rausch

Strahlend schlenderte Hopferstadts Trainerin Steffi Werner nach dem Spitzenspiel gegen Tabellenführer SV Veitshöchheim vom Feld. Denn ihre Schützlinge hatten dem Absteiger einen leidenschaftlichen Kampf geliefert, ihren Matchplan perfekt umgesetzt und den Gästen ein 1:1 (1:1)-Unentschieden abgetrotzt. Einen kleinen Makel hatte der gelungene Samstagnachmittag aber dennoch.

„Ich bin von meiner Mannschaft begeistert. Sie haben genau nach meinen Vorgaben gespielt“, freute sich die Übungsleiterin. Denn die Hopferstädterinnen, die mit einem Sieg sogar mit dem Spitzenreiter gleichziehen konnten, erwarteten die Gäste tief in der eigenen Hälfte und gaben ihnen damit kaum Räume, ihr spielerisches Potenzial zu offenbaren. Immer blieben die Grün-Weißen nämlich in der vielbeinigen Heimabwehr hängen und hatten außer mehrere Fernschüssen oder Freistößen, die im Fangzaun landeten, nichts zu bieten. Die Gastgeber sorgten für die erste brenzlige Situation, als Nadine Ödamer zu ungestüm im Strafraum einstieg und Schiedsrichter Werner Feuchter, der bis vor eineinhalb Jahren selbst die Veitshöchheimerinnen trainiert hat, zurecht auf den Punkt zeigte. Doch Constanze Böck, auffälligste der Grün-Weißen, setzte das Leder neben das Tor. „Der Elfmeter passte zu unserem Spiel“, fand SV-Trainer Jürgen Walter, dessen Damen offensiv weiter blass blieben.

So waren es tatsächlich die Gastgeberinnen, die mit ihrem ersten Torschuss den Ball im Netz unterbrachten, als Malina Endres einen Freistoß Franziska Winzigs über die zu spät kommende SV-Torfrau Lena Fenzl köpfte. Der Vorsprung hätte wohl auch zur Pause bestand gehabt, hätte Feuchter nicht eine klare Abseitsstellung Katharina Bankls übersehen, die bei Julia Eschers abgefälschten Schuss in der verbotenen Zone stand, den Abpraller dann aber über die Linie drückte. „Die Mädels haben das super gemacht und alles reingeworfen. Das Tor ist natürlich bitter“, ärgerte sich Werner.

Entmutigen ließen sich die Hopferstädterinnen davon allerdings nicht, auch wenn die Gäste nach dem Seitenwechsel klar das Spiel bestimmten. Die Heimelf verteidigte leidenschaftlich, hatte nach einer Stunde aber Glück, dass Nadine Dornberger gegen Janine Baumann auf dem Posten war und Lea Winter knapp verzog. Nur selten kamen die Gastgeberinnen aus der eigenen Hälfte. Offensiv gelang kaum mehr etwas. Stattdessen wurde Raila Haberkorns Kopfball gerade noch an die Latte gelenkt, und Baumann zielte erneut zu ungenau. „Es war ein Spiel auf ein Tor. Wir waren sehr dominant, hatten aber nicht viele Chancen, weil Vieles zu halbherzig war“, resümierte Walter. Dennoch hatten seine Mädels mit dem Unentschieden den Tabellendritten, von dem er deutlich mehr erwartet hatte, auf Abstand gehalten hatte. Die Gastgeberinnen hingegen waren glücklich mit dem hart erkämpften Punkt, obwohl „sogar mehr drin gewesen wäre“. Aber das ärgerte nach einer tollen Leistung keinen mehr.

Bezirksoberliga Frauen

 

FC Hopferstadt – SV Veitshöchheim 1:1  
SC Würzburg Heuchelhof II – Stadt Bischofsheim 2:2  
Bastheim-Burgwallbach – Holzkirchhausen/Neubr. 2:1  
TG 48 Schweinfurt – TSV Keilberg 2:2  
SB DJK Würzburg – SpVgg Adelsberg 5:0  

 

 

1. (1.) SV Veitshöchheim 14 10 3 1 47 : 5 33  
2. (2.) TSV Keilberg 15 9 3 3 55 : 20 30  
3. (3.) FC Hopferstadt 14 9 3 2 45 : 17 30  
4. (4.) Kickers Aschaffenburg 13 8 4 1 55 : 10 28  
5. (5.) SC Würzburg Heuchelhof II 14 7 3 4 35 : 16 24  
6. (6.) VfR Stadt Bischofsheim 13 5 3 5 31 : 26 18  
7. (7.) SB DJK Würzburg 14 5 0 9 23 : 44 15  
8. (9.) FFC Bastheim-Burgwallbach 13 4 2 7 25 : 54 14  
9. (8.) SpVgg Adelsberg 13 3 2 8 21 : 43 11  
10. (10.) TG 48 Schweinfurt 15 3 2 10 32 : 68 11  
11. (11.) Holzkirchhausen/Neubrunn 14 0 1 13 5 : 71 1  

 

Die Statistik des Spiels

Fußball: Bayernliga Frauen FC Hopferstadt – SV Veitshöchheim 1:1 (1:1)

Hopferstadt: Dornberger – Schwertberger, Kechel (84. Brandenstein), Pehlert (75. Mattigkeit), Schmitt, Betz, Endres, Schuler, Wolf, Ödamer, Winzig.

Veitshöchheim: Fenzl – Glock, Jarausch, Böck, Bankl, Haberkorn, Baumann, Escher, Schad, Winter, Pfeffer.

Schiedsrichter: Feuchter (Höchberg).

Zuschauer: 70.

Gelbe Karten: Endres, Ödamer, Schuler – Escher.

Tore: 1:0 Malina Endres (37.), 1:1 Katharina Bankl (45.).

Besonderheit: Constanze Böck (Veitshöchheim) schießt Foulelfmeter neben das Tor (29.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.