2. Bezirksliga Ost Männer
 
SV-DJK Unterspiesheim – SC Heuchelhof 9:3  
TSV Bad Königshofen II – TSV Rottenbauer 9:1  
TV Dettelbach – TSV Schwebheim 7:9  
 
1. (1.) TSV Gochsheim 3 3 0 0 27 : 13 6 : 0  
2. (3.) TSV Bad Königshofen II 4 3 0 1 34 : 19 6 : 2  
3. (2.) SV-DJK Unterspiesheim 4 3 0 1 33 : 19 6 : 2  
4. (4.) SV Ramsthal 3 2 0 1 23 : 19 4 : 2  
5. (5.) SC Heuchelhof 3 1 0 2 18 : 23 2 : 4  
6. (8.) TSV Schwebheim 3 1 0 2 19 : 25 2 : 4  
7. (6.) TV Dettelbach 1 0 0 1 7 : 9 0 : 2  
8. (6.) TSV Rottenbauer 1 0 0 1 1 : 9 0 : 2  
9. (9.) TG Würzburg II 2 0 0 2 6 : 18 0 : 4  
10. (10.) TTC Sand 2 0 0 2 4 : 18 0 : 4  

TV Dettelbach – TSV Schwebheim 7:9 (31:31). Über die volle Distanz ging die Partie. Als Beleg für die Ausgeglichenheit gelten das Satzverhältnis, der enge Ballvergleich (585:596), die Spielzeit von 3:20 Stunden und sechs Fünf-Satzspiele, von denen vier an den Gast gingen. Ausschlaggebend für die knappste aller Niederlagen, die Dettelbach bei seiner Saisonpremiere kassierte, war die Unterlegenheit in den Doppeln (1:3). Dettelbachs „Einser-Doppel“ Simon Keller/Peter Dill kassierte zwei Drei-Satz-Niederlagen.

Dettelbach: Jürgen Knorr/Bernward Unger 1, Simon Keller 2, Peter Dill 1, Johannes Weimann 1, Jürgen Knorr 1, Thorsten Döring 1.

3. Bezirksliga Ost Männer
 
TG Würzburg III – TV Ochsenfurt II 1:9  
TSV Rottendorf – DJK Astheim 9:6  
SG Randersacker – SV Kleinmünster 9:4  
SC Heuchelhof – SV Kleinmünster 9:5  
TTC Kerbfeld – SG Randersacker 2:9  
 
1. (4.) SG Randersacker 3 3 0 0 27 : 12 6 : 0  
2. (2.) TSV Rottendorf 3 3 0 0 27 : 12 6 : 0  
3. (3.) TV Ochsenfurt II 4 3 0 1 33 : 21 6 : 2  
4. (1.) DJK Astheim 4 2 1 1 32 : 25 5 : 3  
5. (7.) SC Heuchelhof 3 1 1 1 21 : 22 3 : 3  
6. (5.) TV Etwashausen II 2 1 0 1 14 : 13 2 : 2  
7. (6.) TTC Kerbfeld 3 1 0 2 14 : 21 2 : 4  
8. (7.) TG Würzburg III 3 0 1 2 13 : 26 1 : 5  
9. (9.) SV Kleinmünster 5 0 1 4 26 : 44 1 : 9  
10. (10.) SV-DJK Sommerach 2 0 0 2 7 : 18 0 : 4  

TG Würzburg III – TV Ochsenfurt 1:9 (10:29). Auch wenn die Würzburger Dritte kein echter Prüfstein für Ochsenfurts Reserve war, liest sich die Zwischenbilanz für Simon Weigand und seine Kollegen nach vier Spielen positiv. Lediglich gegen Spitzenreiter Randersacker gab es eine Niederlage. Würzburgs Ehrenpunkt ermöglichte Reinhold Wagner durch seine Fünfsatz-Niederlage nach 2:0-Führung.

Ochsenfurt: Niko Kocher/Yannick Weber 1, Simon Weigand/Manfred Sopp 1, Reinhold Wagner/Matthias Frost 1, Sopp 1, Weigand 2, Weger 1, Kocher 1, Frost 1.

TSV Rottendorf – DJK Astheim 9:6 (37:26). Besser als erwartet verkauften sich die ohne ihre Nummer 3, Christoph Kram, angetretenen Astheimer beim Titelanwärter. Auch die Rottendorfer mussten mit dem bisher ungeschlagenen Frank Rüppel auf einen Spieler des mittleren Paarkreuzes verzichten. So gesehen war die personelle Situation vergleichbar. In der umkämpften Begegnung über gut drei Stunden gewannen die Gäste zwar die Mehrzahl an Fünfsatz-Entscheidungen (4:2), waren aber in den Doppeln (1:2), im ersten (1:3) und im dritten Paarkreuz (1:3) unterlegen. Eifrigster Punktesammler der Astheimer war Frank Sponsel, der dreimal an die Platte ging und sie jeweils ungeschlagen verließ.

Astheim: Simon Hufnagel/Frank Sponsel 1, Harald Broller 1, Christopher Bedenk 1, Frank Sponsel 2, Matthias Altenhöfer 1.

1. Bezirksliga Frauen
 
Viktoria Wombach II – VfL Mönchberg 8:3  
DJK Tiefenthal – TV Ochsenfurt 8:5  
TV Bürgstadt – TTC Rettersheim 8:1  
SG DJK Wörth – FV Opferbaum 8:5  
 
1. (1.) Viktoria Wombach II 4 4 0 0 32 : 7 8 : 0  
2. (2.) VfL Mönchberg 4 3 0 1 27 : 19 6 : 2  
3. (4.) DJK Tiefenthal 3 2 0 1 21 : 17 4 : 2  
4. (3.) TTC Rettersheim 3 2 0 1 17 : 15 4 : 2  
5. (6.) SG DJK Wörth 2 1 0 1 12 : 13 2 : 2  
6. (5.) DJK Niedersteinbach 2 1 0 1 10 : 11 2 : 2  
7. (9.) TV Bürgstadt 3 1 0 2 13 : 17 2 : 4  
8. (7.) FV Opferbaum 2 0 0 2 6 : 16 0 : 4  
9. (10.) DJK Hergolshausen 2 0 0 2 3 : 16 0 : 4  
10. (8.) TV Ochsenfurt 3 0 0 3 14 : 24 0 : 6  

DJK Tiefenthal – TV Ochsenfurt 8:5 (30:22). Eine überragende Stephanie Reibold reichte Ochsenfurts Frauen nicht für die ersten Saisonpunkte. Die Spitzenspielerin der Gäste trat viermal an und gewann ihre Begegnungen jeweils in vier Sätzen.

Ochsenfurt: Stephanie Reibold/Tanja Herbst 1, Reibold 3, Elena Kohlhepp 1.