WILLANZHEIM

So macht der Einstieg in die Musikwelt Spaß

Der Musikverein Willanzheim startet im September ein neues Projekt: Anfänger musizieren schon nach wenigen Wochen gemeinsam in einem Ensemble. Beim Schnuppertag im Mai können sich alle Interessenten über das Angebot informieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erwachsene und Jugendliche spielen im Ensemble Nuevo des Musikvereins Willanzheim gemeinsam – zum Beispiel beim Frühjahrskonzert am Samstag, 6. April, in der Karl-Knauf-Halle Iphofen. Mit dabei sind unter anderem (hinten von links) Sonja Hofmann, Dirigent Thomas Joha und Charlotte Eitel sowie (vorne) Ramona Weidlich, Franz Kernwein, Emma Käppner und Svea Graf. Foto: Foto: Daniela Röllinger

Eigentlich ist ihr Sohn „schuld“: Als er angefangen hat, Schlagzeug zu lernen, hat das Sonja Hofmann super gefallen. Das wollte sie auch können. Also hat sie sich zum Unterricht beim Musikverein Willanzheim angemeldet, wo sie nun gemeinsam mit anderen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern in einem Ensemble auftritt – zum Beispiel an diesem Samstag beim Frühjahrskonzert des Vereins in Iphofen.

Als Kind hatte man keine Zeit, durfte nicht oder hatte vielleicht auch noch kein Interesse, doch als Erwachsener wird die Lust darauf, ein Instrument zu lernen, immer größer. Oder man hat als Kind und Jugendlicher gespielt, dann aber viele Jahre nicht mehr zum Instrument gegriffen. Für all diejenigen, die sich in diesen Sätzen wiedererkennen, bietet der Musikverein Willanzheim ab September erstmals die Instrumentalausbildung auch für erwachsene Anfänger und Wiedereinsteiger an – verbunden mit einer Besonderheit: Schon nach wenigen Wochen Einzelunterricht dürfen sie zusätzlich in einem Ensemble musizieren, alle Altersgruppen miteinander, vom Jüngsten bis zum Ältesten. „Das erhöht die Motivation und stärkt das Gemeinschaftsgefühl“, weiß Dirigent Thomas Joha.

Vier Lehrer geben derzeit beim Musikverein Einzelunterricht. Neben Thomas Joha für den Bereich der Blechblasinstrumente gibt es Lehrer für Querflöte, Saxophon und Schlagwerk. Einmal wöchentlich findet dieser Unterricht statt. Zusätzlich wird gemeinsam im Ensemble musiziert.

Das Hauptorchester des Musikvereins ist das Symphonische Blasorchester. 40 bis 45 Musiker spielen dort auf hohem symphonischen Niveau. Lange gab es daneben die jungen Breitbachtaler, deren Mitglieder aber nach und nach ins Hauptorchester wechselten oder aus beruflichen Gründen nicht mehr mitspielen konnten. Wie die langjährige Vereinsvorsitzende Sabine Mauckner erklärt, wurde deshalb vor einiger Zeit das Ensemble Nuevo ins Leben gerufen, ein Projektorchester, das sich vor Auftritten sechsmal zu Proben trifft. Kinder, Jugendliche und Erwachsene musizieren dort als gleichberechtigte Musikerkollegen. „Die Nuevos sind musikalisch Fortgeschrittene, die darauf vorbereitet werden, ins Symphonische Blasorchester einzutreten“, erklärt der Dirigent.

Mit dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres im September wird der Verein nun mit einem dritten, einem niederschwelligerem Angebot starten, damit auch Anfänger in einem Ensemble spielen können, so Sabine Mauckner. Damit müssen die Neu-Musiker nicht erst zwei, drei Jahre auf den ersten Auftritt in der Gruppe warten, sondern spielen bereits nach wenigen Wochen gemeinsam mit anderen speziell für Anfänger umgeschriebene Stücke. Das motiviert, doch die Mischung von Jung und Alt hat laut Thomas Joha einen weiteren Vorteil: „Die Erwachsenen lernen die kindliche Unbedarftheit“, sagt er. Sie erleben, dass es nicht schlimm ist, wenn etwas nicht gleich so klappt, wie man es sich vorgenommen hat. Und die Kleinen lernen von den Erwachsenen, mit Disziplin und Ernsthaftigkeit an die Sache ranzugehen. „Beide profitieren voneinander.“

Wie gut das funktioniert, zeigt das Ensemble Nuevo. „Herausfordernd, aber schön“, findet es Sonja Hofmann, als Erwachsene ein Instrument zu lernen und gemeinsam in der Gruppe zu spielen. „Es ist faszinierend, wie gut alles zusammenpasst.“ Das Hörverständnis lerne man nur in der Gruppe und nicht, wenn man daheim alleine übt.

Ihre jungen „Kolleginnen“ sehen das genauso. „Es hört sich viel besser an, wenn man im Orchester zusammen spielt“, sagt die Sechstklässlerin Emma. „Viel professioneller“, stimmt ihre gleichaltrige Freundin Svea zu. Und alle sind stolz darauf, dass sie bei den Auftritten dabei sein dürfen. „Man fühlt sich als Teil vom großen Ganzen“, findet Ramona Weidlich. Wie Sonja Hofmann ist sie über ihr Kind zum Musikunterricht in Willanzheim gekommen. „Ich war mit meiner Tochter beim Tag der offenen Tür. Da hab' ich die Klarinette gehört und das war's“, sagt sie lachend. Kurz darauf hatte sie ihre erste Unterrichtsstunde.

Sehr spannend sei der erste Auftritt an Weihnachten gewesen, berichtet Franz Kernwein, der sich ebenfalls als Erwachsener dazu entschlossen hat, ein neues Instrument zu lernen. Klavier hat er schon gespielt, vor einem Jahr ist die Posaune dazugekommen.

Groß wie klein müssen natürlich auch außerhalb des Einzelunterrichts und der gemeinsamen Proben in den Projektphasen üben. Charlotte kennt das aus eigener Erfahrung. Sie stammt aus einer musikalischen Familie, hat nach Klavier und Geige mit dem Waldhorn vor einiger Zeit ihr drittes Instrument gelernt. Der Jüngste in der Gruppe, Jonas, dagegen sagt, er sei der einzig musikalische in seiner Familie, er lernt Schlagzeug. Dass im Unterricht, bei den Proben und beim Üben daheim Disziplin gefordert ist, ist Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen klar. Trotzdem haben sie auf die Frage, warum man beim Musikverein ein Instrument lernen soll, nur eine klare Antwort: „Weil es Spaß macht!“, sagen Ramona Weidlich und Emma wie aus einem Mund. Der steht für Groß und Klein im Vordergrund.

Frühjahrskonzert und Schnuppertag

Frühjahrskonzert: Polka trifft Musical, Swing und Klassik: Beim Frühjahrskonzert am Samstag, 6. April, um 19.30 Uhr in der Karl-Knauf-Halle Iphofen präsentiert der Musikverein Willanzheim einen echten Stilmix. Es spielen das Symphonische Orchester sowie das neu gegründete Ensemble Nuevo. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Bäckerei Söder oder telefonisch unter 09323 / 1527 sowie an der Abendkasse.

Schnuppertag: Egal welches Alter und egal, ob Anfänger oder Wiedereinsteiger: Am Sonntag, 19. Mai, sind alle Interessenten zum Schnuppertag des Musikvereins Willanzheim in den Proberäumen in der Kirchenburg Willanzheim eingeladen. Von 13 bis 17 Uhr werden folgende Instrumente vorgestellt und können ausprobiert werden: Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Tenorhorn, Bariton, Posaune, Tuba, Schlagzeug. Blockflöte ist als musikalischer Einstieg für Kinder möglich. Im September neu: Erstmals bietet der Musikverein die Instrumentalausbildung auch für Erwachsene und Wiedereinsteiger an.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren