SEINSHEIM/WÜRZBURG

Seinsheimer haben großes Herz

Eifrig sammeln Seinsheimer für schwerstbehinderte Kinder in der Würzburger Mönchberg-Kinderklinik. 41 133 Euro kamen in 21 Jahren zusammen; 2016 der Rekord von 3700 Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seinsheimer haben großes Herz für Behinderte in der Kinderklinik
41 133 Euro haben die Seinsheimer in 21 Jahren für die schwerstbehinderten Kinder der Station Tanzbär der Würzburger Kinderklinik gespendet. In diesem Jahr überreichte Elfi Gebhardt die Rekordsumme von 3700 Euro in der Klinik an den Vorsitzenden des Fördervereins der Mönchberg-Kinderklinik, Simon Kuttenkeuler, und den Ehrenvorsitzenden Oswald Keller. Die 2016 gesammelten 3700 Euro setzen sich vielfältig zusammen: aus der Tombola der Ministranten beim Seinsheimer Weihnachtsmarkt, aus Spenden von Gruppen und Vereinen und aus Privatspendern aus Seinsheim und den umliegenden Ortschaften wie Obernbreit und Marktbreit, aus Spenden des örtlichen Getränkemarktes und der Winzerstuben. Weitere Geldquelle: 600 Euro hat eine Tombola auf dem Tiefenstockheimer Weihnachtsmarkt erbracht. Von Anfang an machen laut Elfi Gebhardt, die die Aktion organisiert, die Ministranten, die Gymnastikgruppe und der Frauenbund mit – ebenso seit vielen Jahren Theresa Autor sowie Sarah-Lena und Ann-Kathrin Merkert. Pro Spendenjahr gab es von Maria Rünagel ein Paar winzige Schühchen für Frühchen, die an Oberärztin Wilma Friedewald überreicht und gerne angenommen wurden. Aus Seinsheim waren insgesamt 25 Personen, darunter 14 Ministranten unter der Leitung von Silvia Rudolf und Theresa Antor, nach Würzburg zur Spendenübergabe gefahren. Sie konnten sich vor Ort überzeugen, wie wichtig jeder gesammelte Euro ist. Foto: Foto: WOLFGANG KNÖCHEL
41 133 Euro haben die Seinsheimer in 21 Jahren für die schwerstbehinderten Kinder der Station Tanzbär der Würzburger Kinderklinik gespendet. In diesem Jahr überreichte Elfi Gebhardt die Rekordsumme von 3700 Euro in der Klinik an den Vorsitzenden des Fördervereins der Mönchberg-Kinderklinik, Simon Kuttenkeuler, und den Ehrenvorsitzenden Oswald Keller. Die 2016 gesammelten 3700 Euro setzen sich vielfältig zusammen: aus der Tombola der Ministranten beim Seinsheimer Weihnachtsmarkt, aus Spenden von Gruppen und Vereinen und aus Privatspendern aus Seinsheim und den umliegenden Ortschaften wie Obernbreit und Marktbreit, aus Spenden des örtlichen Getränkemarktes und der Winzerstuben. Weitere Geldquelle: 600 Euro hat eine Tombola auf dem Tiefenstockheimer Weihnachtsmarkt erbracht. Von Anfang an machen laut Elfi Gebhardt, die die Aktion organisiert, die Ministranten, die Gymnastikgruppe und der Frauenbund mit – ebenso seit vielen Jahren Theresa Autor sowie Sarah-Lena und Ann-Kathrin Merkert. Pro Spendenjahr gab es von Maria Rünagel ein Paar winzige Schühchen für Frühchen, die an Oberärztin Wilma Friedewald überreicht und gerne angenommen wurden.
Aus Seinsheim waren insgesamt 25 Personen, darunter 14 Ministranten unter der Leitung von Silvia Rudolf und Theresa Antor, nach Würzburg zur Spendenübergabe gefahren. Sie konnten sich vor Ort überzeugen, wie wichtig jeder gesammelte Euro ist.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.