VOLKACH

Schwerer Verkehrsunfall – Transporter kracht in Mähdrescher

Am Montag gegen 11:30 Uhr krachte aus ungeklärter Ursache, auf Höhe des Obervolkacher Sportheims, ein Auto in einen entgegenkommenden Mähdrescher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schwerer Verkehrsunfall – Transporter kracht in Mähdrescher
(ppe) Schwere Verletzungen zog sich am Montagmittag ein 21-jähriger Mann zu, als er auf der Waldstraße in Obervolkach ortsauswärts fuhr und frontal mit einem entgegenkommenden Mähdrescher zusammenstieß. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit – an der Unfallstelle herrscht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Stundenkilometern – geriet er mit seinem VW Crafter auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen die Frontseite des Mähdreschers eines 28-jährigen Landmaschinenmechanikers, heißt es im Bericht der Polizei. Die Erntemaschine wurde durch den Aufprall in den Straßengraben befördert. Der Crafter wurde zehn Meter nach hinten geschleudert und landete mit dem Heck im Straßengraben. Der offensichtlich nicht angegurtete Fahrer musste mit schweren Verletzungen in die Klink Kitzinger Land gebracht werden. Einen Schock erlitt der Fahrer des Mähdreschers. Er wurde durch den Rettungsdienst vor Ort betreut. Die Feuerwehren aus Volkach und Obervolkach waren mit 23 Einsatzkräften vor Ort und kümmerten sich um die Bergung des Verletzten, die Verkehrsregelung am Unfallort und die Beseitigung der Unfallspuren. Der Gesamtschaden wird auf über 50 000 Euro geschätzt. Nach rund zweieinhalb Stunden war der Einsatz für die beiden Feuerwehren beendet. Foto: Foto: Moritz Hornung
Schwere Verletzungen zog sich am Montagmittag ein 21-jähriger Mann zu, als er auf der Waldstraße in Obervolkach ortsauswärts fuhr und frontal mit einem entgegenkommenden Mähdrescher zusammenstieß. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit – an der Unfallstelle herrscht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Stundenkilometern – geriet er mit seinem VW Crafter auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen die Frontseite des Mähdreschers eines 28-jährigen Landmaschinenmechanikers, heißt es im Bericht der Polizei. Die Erntemaschine wurde durch den Aufprall in den Straßengraben befördert. Der Crafter wurde zehn Meter nach hinten geschleudert und landete mit dem Heck im Straßengraben. Der offensichtlich nicht angegurtete Fahrer musste mit schweren Verletzungen in die Klink Kitzinger Land gebracht werden. Einen Schock erlitt der Fahrer des Mähdreschers. Er wurde durch den Rettungsdienst vor Ort betreut. Die Feuerwehren aus Volkach und Obervolkach waren mit 23 Einsatzkräften vor Ort und kümmerten sich um die Bergung des Verletzten, die Verkehrsregelung am Unfallort und die Beseitigung der Unfallspuren. Der Gesamtschaden wird auf über 50 000 Euro geschätzt. Nach rund zweieinhalb Stunden war der Einsatz für die beiden Feuerwehren beendet.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.