STADTSCHWARZACH

Schwarzacher wanderten in Tirol

In den Ort Steinberg am Rofangebirge, unweit von Achenkirch in Tirol, ging es unter anderem beim Wanderwochenende der Kolpingfamilie aus Stadtschwarzach. Gleich nach der Ankunft führte die erste Tour um den Achensee herum zur Gaisalm und nach Pertisau, heißt es in einer Pressemitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schwarzacher wanderten in Tirol
(tsc) In den Ort Steinberg am Rofangebirge, unweit von Achenkirch in Tirol, ging es unter anderem beim Wanderwochenende der Kolpingfamilie aus Stadtschwarzach. Gleich nach der Ankunft führte die erste Tour um den Achensee herum zur Gaisalm und nach Pertisau, heißt es in einer Pressemitteilung. Zurück ging es mit dem Schiff über den See vorbei an Schwarzenau am Achensee – eine interessante Begegnung vor allem für die Schwarzenauer vom Main. Tags darauf wanderte die Gruppe zum Juwel im Rofangebirge, zur Gufferthütte mit herrlichem Blick auf den 2195 Meter hohen Guffert, der von einem Gipfelstürmer der Gruppe erklommen wurde. Die letzte Wanderroute führte schließlich über die Schönjochalm und Kögeljoch zur Kögelalm mit Ausblick auf die Seekarspitze auf der anderen Seite des Achensees. Die Unterkunft der Ausflügler war ein altes Bauernhaus. Die Selbstversorgung der Gruppe tat ihr Übriges, um die Tage in guter Gemeinschaft zu erleben, heißt es in dem Bericht. Das Bild zeigt die Kolping-Gruppe bei der Rast an der Kögelalm. Foto: Foto: Christoph Fröhling
In den Ort Steinberg am Rofangebirge, unweit von Achenkirch in Tirol, ging es unter anderem beim Wanderwochenende der Kolpingfamilie aus Stadtschwarzach. Gleich nach der Ankunft führte die erste Tour um den Achensee herum zur Gaisalm und nach Pertisau, heißt es in einer Pressemitteilung. Zurück ging es mit dem Schiff über den See vorbei an Schwarzenau am Achensee – eine interessante Begegnung vor allem für die Schwarzenauer vom Main. Tags darauf wanderte die Gruppe zum Juwel im Rofangebirge, zur Gufferthütte mit herrlichem Blick auf den 2195 Meter hohen Guffert, der von einem Gipfelstürmer der Gruppe erklommen wurde. Die letzte Wanderroute führte schließlich über die Schönjochalm und Kögeljoch zur Kögelalm mit Ausblick auf die Seekarspitze auf der anderen Seite des Achensees. Die Unterkunft der Ausflügler war ein altes Bauernhaus. Die Selbstversorgung der Gruppe tat ihr Übriges, um die Tage in guter Gemeinschaft zu erleben, heißt es in dem Bericht. Das Bild zeigt die Kolping-Gruppe bei der Rast an der Kögelalm.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.