WIESENTHEID

Schüler erkunden Prichsenstadt

Schüler der Klassen 6 a und 6 g der Nikolaus Fey Mittelschule Wiesentheid haben mit ihren Klassenlehrern Gerhard Orth und Gerlitta Brunner das mittelalterliche Prichsenstadt erkundet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schüler erkunden Prichsenstadt
(zis) Schüler der Klassen 6 a und 6 g der Nikolaus Fey Mittelschule Wiesentheid haben mit ihren Klassenlehrern Gerhard Orth und Gerlitta Brunner das mittelalterliche Prichsenstadt erkundet. Unter der Leitung von Nachtwächter Hermann Schloßnagel erfuhren sie viele Details über die kleine Stadt, wie die Schule mitteilt. Selbst Napoleon habe hier Krieg geführt und es galt, 30 000 Soldaten zu versorgen und zu beherbergen. Im Mittelalter wurde Prichsenstadt protestantisch – umgeben von katholischen Gemeinden. Mit seinem Stadtrecht konnte es Zölle verlangen und eine Stadtmauer bauen, die aber ein zweites Mal gebaut werden musste, da die Bevölkerungszahl wuchs, erfuhren die Schüler. Foto: Foto: Brunner
Schüler der Klassen 6 a und 6 g der Nikolaus Fey Mittelschule Wiesentheid haben mit ihren Klassenlehrern Gerhard Orth und Gerlitta Brunner das mittelalterliche Prichsenstadt erkundet. Unter der Leitung von Nachtwächter Hermann Schloßnagel erfuhren sie viele Details über die kleine Stadt, wie die Schule mitteilt. Selbst Napoleon habe hier Krieg geführt und es galt, 30 000 Soldaten zu versorgen und zu beherbergen. Im Mittelalter wurde Prichsenstadt protestantisch – umgeben von katholischen Gemeinden. Mit seinem Stadtrecht konnte es Zölle verlangen und eine Stadtmauer bauen, die aber ein zweites Mal gebaut werden musste, da die Bevölkerungszahl wuchs, erfuhren die Schüler.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.