Martinsheim
Polizeikontrolle

Schlangenlinien auf A7: Lkw-Fahrer ist zu betrunken für Alkoholtest

Ein Lkw-Fahrer war auf der A7 bei Martinsheim in Unterfranken so betrunken, dass er der Polizei bei der Verkehrskontrolle beinahe aus dem Führerhaus entgegen gefallen ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei in Unterfranken hat einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa
Die Polizei in Unterfranken hat einen betrunkenen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa
Der Lkw-Fahrer war am Samstagabend auf der Bundesautobahn 7 in Richtung Ulm unterwegs. Weil der Mann so betrunken war, benötigte er mit seinem Kleintransporter beide Fahrspuren, bis er von einer Streife der Verkehrspolizei im Parkplatz Fuchsloch im Kreis Kitzingen "aus dem Verkehr gezogen" wurde. Das berichtet die unterfränkische Polizei am Sonntag.


Zu betrunken für den Alkoholtest


Der 47-Jährige fiel zunächst gegen 19.45 Uhr einem Verkehrsteilnehmer auf, da er extreme Schlangenlinien fuhr. Als er dann im Parkplatz kontrolliert wurde, wies er erhebliche körperliche Ausfallerscheinungen auf. So stürzte er fast aus seinem Fahrzeug, konnte den Anweisungen der Beamten nicht folgen und schaffte letztlich nicht einmal mehr einen Alkoholtest.



Daraufhin war bei dem Mann eine Blutentnahme fällig. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. Seinen Führerschein ist der Kraftfahrer auch erst einmal los.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren