RÜDENHAUSEN

Restaurierung der Vereinsfahne liegt allen am Herzen

„Hier funktioniert?s gut“, lobte Kreisbrandinspektor Günter Wilhelm die Einsatzfreude der Feuerwehr Rüdenhausen bei der Jahresversammlung. Und dass die Aktiven jahrelang Tage und Wochen ihrer Lebenszeit für die Feuerwehr opfern, bewies die Auszeichnung mit dem silbernen Ehrenkreuz. Dies durfte Michael Müller für seine 25-jährige Diensttätigkeit entgegennehmen. Auch Ludwig Dürr hatte seinen Posten als stellvertretender Kommandant 24 Jahre inne. Ihm überreichte der Vorsitzende einen Erinnerungsteller, ebenso wie seinem Bruder Michael Dürr, der 20 Jahre lang die Kassenverwaltung managte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dieser Mannschaft (von links) ist die Feuerwehr Rüdenhausen unter dem Vorsitzenden Dieter Hüßner wieder gut aufgestellt: Martin Lindner (Vertrauensmann), Kassenwart Ludwig Dürr (Ehrung für 24 Jahre als stellvertretender Kommandant), Jürgen Bock (Vertrauensmann), Michael Müller (stellvertretender Kommandant) und Steffen Ackermann als Kommandant. Foto: Foto: Sabine Berthold

„Hier funktioniert?s gut“, lobte Kreisbrandinspektor Günter Wilhelm die Einsatzfreude der Feuerwehr Rüdenhausen bei der Jahresversammlung. Und dass die Aktiven jahrelang Tage und Wochen ihrer Lebenszeit für die Feuerwehr opfern, bewies die Auszeichnung mit dem silbernen Ehrenkreuz. Dies durfte Michael Müller für seine 25-jährige Diensttätigkeit entgegennehmen. Auch Ludwig Dürr hatte seinen Posten als stellvertretender Kommandant 24 Jahre inne. Ihm überreichte der Vorsitzende einen Erinnerungsteller, ebenso wie seinem Bruder Michael Dürr, der 20 Jahre lang die Kassenverwaltung managte.

Dass er neben den 25 Aktiven auch elf Feuerwehranwärter unter sich hat, darauf ist Kommandant Steffen Ackermann besonders stolz. Unter Leitung von Jugendwart Jochen Schwemmer und seinem Stellvertreter Martin Lang nahmen die Anwärter neben speziellen Ausbildungsübungen im Ort und gemeinsam mit der Patenwehr Kleinlangheim auch an weiteren Aktionen wie dem 24-Stunden-Schwimmen in Iphofen oder der Tour de Müll teil. Besonderer Höhepunkt war das Zeltlager in Fahr, wo alle Teilnehmer die „Jugendflamme“ bestanden. Mit 100 Prozent Anwesenheit bei allen Terminen des Nachwuchses glänzte dabei Stefan Nürnberger.

Großes Engagement

Zehnmal wurde die Wehr Rüdenhausen im Vorjahr alarmiert – oft zu Fehlalarmen. Neben den Einsätzen zu Bränden und technischen Hilfeleistungen trug der Feuerwehrverein auch im Ortsgeschehen einen wichtigen Beitrag bei. Der Tanzabend im Fasching, das Sommerfest und die Teilnahme am Herbstmarkt zeigen das umfassende Engagement, bestätigte der Vereinsvorsitzende Dieter Hüßner. Als besondere Aufgabe, die dem Verein heuer einiges an Kapital abverlangen wird, bezeichnete er die dringend notwendige Restaurierung der Vereinsfahne, deren Erhalt allen Mitgliedern sehr am Herzen liege. Durch die Aufnahme von Johannes Mauer, Christian Neubert und mit Christian Bock als Neuzugang aus der Jugendwehr erhalten die Aktiven nun weitere tatkräftige Unterstützung. Bürgermeister und Ehrenkommandant Gerhard Ackermann lobte den Einsatz seiner Ortswehr, wies aber darauf hin, wie wichtig es sei, den Umgang mit den neuen Geräten während zu trainieren. Vermehrt werde man sich auch in den nächsten Wochen mit der Einführung des Digitalfunks beschäftigen müssen, sagte Kommandant Ackermann.

Die Wahlen: Erster Kommandant Steffen Ackermann, Stellvertreter Michael Müller. Ludwig Dürr übernimmt die Kassenverwaltung. Vertrauensleute: Jürgen Bock und Martin Lindner. Kassenprüfer bleiben Karlheinz Rebitzer und Wilhelm Pfeiffer.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.