RÖDELSEE

Rechts-vor-links-Regelung bleibt bestehen

Eine Umfrage brachte es an den Tag: Die Rechts-vor-links-Regelung in Rödelsee wird überwiegend gut beurteilt. Änderungen sind dennoch gewünscht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Änderung der Änderung gewünscht: Die neue Vorfahrtsregelung in der Ruppertshüttener Straße stört etliche Anwohner. Foto: Foto: Johannes Ungemach

Seit geraumer Zeit gilt in Rödelsee rechts vor links. Zeit für eine Meinungsabfrage bei den Bürgern. 530 Haushalte wurden befragt, 209 Rückmeldungen (39,43 Prozent) gab es. Der Gemeinderat entschied sich nach der Auswertung, die Regelung beizubehalten.

Vorschlag für Tempo 30

Die grundsätzliche Regelung rechts vor links mit den schon bestehenden Modifikationen beizubehalten wurde 76 Mal gewünscht, was 36,4 Prozent entspricht. Im Verhältnis zu den Gesamthaushalten macht dies 14,3 Prozent. 54 halten die Regelung für gut, möchten aber Änderungen. Dies entspricht 25,8 Prozent (Gesamthaushalte: 10,18 Prozent).

Für nicht gut halten 79 Haushalte (37,8 Prozent, Gesamthaushalte: 14,9 Prozent) die Regelung. Sie möchten zurück zum vorherigen Schildersystem.

Als Änderung bei der Regelung rechts vor links schlugen die Befragten unter anderem vor, im gesamten Ort Tempo 30 einzuführen, die Mainbernheimer-, die Wiesenbronner- und die Großlangheimer Straße zu Vorfahrtsstraßen zu machen, größere Hinweisschilder anzubringen, Polizeikontrollen anzufordern oder Bremsschwellen einzubauen.

Weitere Themen im Rat:

• Informationen zum neuen Haushalt legte die Verwaltung dem Rödelseer Gemeinderat in der jüngsten Sitzung vor. Rund vier Millionen Euro sind im Vermögenshaushalt demnach für Investitionen vorgesehen. Schwerpunkt bilden dabei diverse Grunderwerbe. Die Kindergartenerweiterung beziehungsweise dessen Wärmedämmung sind berücksichtigt. Ebenso sind die Planung und die Erschließung des neuen Baugebiets in Rödelsee eingeplant.

• In den Genuss der Förderung der musikalischen Früherziehung kommen im Schuljahr 2017/2018 nur noch Grundschüler.

• Es wird weiter gebaut in Rödelsee und Fröhstockheim: Im Grund entstehen ein Mehrfamilienwohnhaus, zwei Doppelhäuser und ein Dreierreihenhaus, Am Buck werden ein Bungalow und ein Wohnhaus gebaut und Am Mühlschutz entstehen zwei Wohnhäuser.

• Für den Dorfschätzeexpress bezahlte Rödelsee für das Jahr 2016 einen Anteil von rund 1473 Euro. Für die Hecken- und Grabenpflege sind 17 862 Euro angefallen.

• Am 19. Mai macht die Radio Charivari Muntermachertour Station in Rödelsee. Gewinnt die Gemeinde die angebotene Wette, gibt es 3000 Euro. Die sollen zu je 1000 Euro an die Aktion Rödelsee hilft, das Elfleinshäusla und das Jugendhaus gehen.

• Lob gab es von Bürgermeister-Stellvertreter Horst Kohlberger für den Winterdienst der Gemeinde: „Alles hat super funktioniert.“

• Ihr Interesse an einer Ladestation für Elektrofahrzeuge wird die Gemeinde bei einem Energieversorger bekunden. Details sollen noch abgeklärt werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.