Kitzingen

Rechts vor links missachtet

Eine 82-Jährige befuhr mit ihrem VW Polo die Wörthstraße in Kitzingen. An der Einmündung zur Paul-Eber-Straße missachtete sie die Vorfahrt. Es kam zu einem Unfall.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild
Foto: dpa

Eine 82-Jährige befuhr am frühen Donnerstagabend mit ihrem VW Polo die Wörthstraße in Kitzingen. An der Einmündung zur Paul-Eber-Straße missachtete sie die Vorfahrt einer von rechts einbiegenden Autofahrerin und stieß mit dieser zusammen. Schaden: 6000 Euro.

Geparktes Auto angefahren und geflüchtet

Am Donnerstag, kurz vor Mitternacht, beobachtete eine Zeugin in der Herrnstraße in Mainbernheim einen Verkehrsunfall, bei dem ein grüner Mercedes beim Vorbeifahren an dem geparkten Ford eines 47-jährigen Mannes hängen geblieben war und einen Schaden von 1000 Euro angerichtet hatte. Der Verursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Zeugin hatte sich das Kennzeichen des Flüchtigen notiert, sodass die Polizei ermitteln konnte.

Kurierfahrer nach Unfallflucht ermittelt

Zunächst hatte ein bisher unbekannter Fahrer in der Zeit von Mittwoch- bis Donnerstagnachmittag ein Carport An den Mecken in Wiesenbronn angefahren und einen Schaden in Höhe von 1500 verursacht. Darum kümmerte sich der Verursacher nicht und fuhr davon. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Unfallverursacher um einen Paketdienstfahrer gehandelt haben muss. Der 31-jährige Zusteller konnte ausfindig gemacht werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Hoher Schaden nach Auffahrunfall

Am Zebrastreifen an der Alten Mainbrücke in Kitzingen kam es am Donnerstagvormittag zu einem Auffahrunfall. Dabei fuhr eine 19-jährige Autofahrerin auf einen vor ihr verkehrsbedingt anhaltenden Audi auf. Schaden: 4000 Eur.

Auf der Straße in Schlangenlinien unterwegs

Einer Polizeistreife der PI Kitzingen fiel am frühen Freitagmorgen im Stadtgebiet Kitzingen ein Pkw auf, der in Schlangenlinien unterwegs war. Als die Beamten den 40-jährigen Fahrer angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen hatten, war die Ursache für die auffällige Fahrweise schnell gefunden: Der Mann hatte reichlich dem Alkohol zugesprochen. Der durchgeführte Alkotest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Ferner wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2000 Euro einbehalten, da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen konnte.

Hinweise an die Polizei Kitzingen unter Tel. (0 93 21) 14 10.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.