Schwarzenau

Prächtiger Schimmel als neuer Deckhengst

Am Sonntag wurde das erfolgreiche Springpferd Quintana Roo in Schwarzenau vorgestellt
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Prachtkerl von Schimmel ist der neue Deckhengst am LVFZ Schwarzenau Quintana Roo, den (von links) Günther Fendel, Christian Graf, Georg Ochs (Vorsitzender des Landesverbands Bayerischer Pferdezüchter) und Staatssekretär Gerhard Eck den Pferdefreunden vorstellten. Foto: Peter Pfannes

Quintana Roo ist der Name des prächtigen Hengstes, der in dieser Decksaison im Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Schweinehaltung Schwarzenau (LVFZ) für den Natursprung bereitsteht. Am Sonntag wurde das international erfolgreiche Springpferd auf dem Gelände der Pferdedeckstation Züchtern und Pferdefreunden vorgestellt.

Die traditionelle Hengstvorstellung mit Züchterlehrgang begann mit einem Weißwurstfrühstück, bei dem reichlich Gelegenheit bestand, Neuigkeiten aus der Pferdezucht auszutauschen. Deckstellenleiter Christian Graf von der Zuchtberatung und der Vorsitzende des Pferdezuchtvereins Günther Fendel standen für Fragen bereit. Bereits Mitte März hatte die Pferdedecksaison am LVFZ Schwarzenau begonnen.

Interessierten Pferdezüchtern bietet die Deckstation Schwarzenau als Außenstelle des Haupt- und Landgestüts Schwaiganger ihre umfassenden Leistungen rund um die Bedeckung und Besamung der Stuten an. Von diesem in Ohlstadt beheimateten Gestüt stammt der neue zehnjährige Zuchthengst, "ein junger und ausdrucksstarker Sohn des international erfolgreichen Springpferdes und Vererbers Quidam de Revel", wie Fendel den graziösen Schimmel beschrieb. Quintana Roo absolvierte sowohl den 30-Tage- wie auch den 70-Tage-Test mit Erfolg und erzielte bisher mehrere Siege und Platzierungen in Springpferdeprüfungen der Klassen L und M.

Auch sein Großvater Cassini I und Urgroßvater Caletto II waren im internationalen Springsport mit Erfolg unterwegs. Sie lieferten eine große Schar an Nachkommen für den Sport. Der Züchter von Quintana Roo ist Jürgen Hattebuhr aus Burgwedel.

Am Ende des geselligen Sonntagvormittags stand ein informativer Züchterlehrgang unter der Leitung von Günther Fendel mit der Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion. Fendel freute sich, dass mit Staatssekretär Gerhard Eck ein "unentwegter Förderer der Pferdezucht" zur Hengstvorstellung gekommen war.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.