KITZINGEN

Posaunen und Alphornbläser zum Kitzinger Weihnachtsmarkt

Rund um die größte Adventskerze Bayerns findet ab diesem Freitag der Kitzinger Weihnachtsmarkt mit über 30 Ständen, viel Musik und einem breiten kulinarischen Angebot statt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Rund um die größte Adventskerze Bayerns findet ab diesem Freitag der Kitzinger Weihnachtsmarkt mit über 30 Ständen, viel Musik und einem breiten kulinarischen Angebot statt.

Der Markt ist in diesem Jahr wieder auf den Platz der Partnerstädte zurückgekehrt. Wichtig dabei: Die Kaiserstraße ist vom 9. bis 12. Dezember im Bereich des Weihnachtsmarktes für Fahrzeuge gesperrt. Dort können Erwachsene und Kinder an zahlreichen Ständen ungestört schauen, riechen, schmecken.

Neben dem Platz spielen der Innenhof des Paul-Eber-Hauses (IN:HOF) und das Haus selbst eine Rolle. Dazu kommen der Marktplatz, wo seit Anfang Dezember der weihnachtliche Treffpunkt geöffnet hat.

Auf den eigentlichen Weihnachtsmarkt wird an diesem Freitag, ab 16 Uhr, eine Akkordeongruppe in der Rathaushalle einstimmen. Die offizielle Eröffnung findet um 18 Uhr im IN:HOF mit dem Posaunenchor der evangelischen Stadtkirche statt. Am Samstag sorgen um 16 Uhr der Gesangverein Hohenfeld in der Rathaushalle, um 17 Uhr das Engelsorchester unter Leitung von Florian Meierott auf dem Marktplatz und um 17.30 und 18.30 Uhr Alphornbläser im IN:HOF für weihnachtliche Stimmung. Einen Tag später wird hier um 16 Uhr der Posaunenchor Repperndorf seinen Auftritt haben.

Während des Wochenendes gibt es zusätzlich in der ehemaligen Bürgerbräu ein „Lichtemeer in den Kitzinger Bauhöfen“ zu bewundern. Jeweils von 17 bis 20.30 Uhr wird die derzeitige Großbaustelle in der Innenstadt leuchten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.