Kitzingen

Polizeibericht: Zigarette löste wohl teuren Heckenbrand aus

Eine Unfallflucht, ein gefährlicher Brand und betrunkene Autofahrer beschäftigten die Polizeiinspektion Kitzingen in den vergangenen Tagen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Unfallverursacher macht sich aus dem Staub

Am Freitag wurde ein schwarzer Mercedes, der auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Siegfried-Wilke-Straße in Kitzingen geparkt war, zwischen 16 und 16.30 Uhr von einem unbekannten Autofahrer an der rechten hinteren Fahrzeugecke angefahren und beschädigt. Es blieb Lackabrieb des Verursacherfahrzeugs zurück, schreibt die Polizei Kitzingen in ihrem Bericht. Der Schaden beträgt rund 500 Euro.

Schmierereien an zwei Schulen in Marktbreit

Zwischen Freitag, 15 Uhr, und Samstag, 12.15 Uhr, wurde an der Realschule in der Buheleite in Marktbreit ein Graffito von einem Unbekannten angebracht. Der schwarze Schriftzug blieb unvollendet. Entweder wurde der Verursacher gestört oder der Spraydose „ging der Saft aus“, vermutet die Polizei. Der Schaden: 500 Euro.

Zwischen Freitag, 22 Uhr, und Samstag, 15 Uhr, wurden am Gymnasium in Marktbreit in der Neuen Obernbreiter Straße ebenfalls Schmierereien mit schwarzer Sprühfarbe angebracht. Der Schaden dort: 800 Euro.

5000 Euro Schaden: Zigarette setzte vermutlich Hecke in Brand

Am Samstag brannte gegen 23.30 Uhr an einem Wohnhaus Im Spargel in Marktsteft eine Hecke. Ursache war möglicherweise ein weggeworfener Zigarettenstummel, wie die Polizei vermutet. Die Feuerwehr Marktsteft löschte das Feuer. Der Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Bislang gibt es laut Polizei keine Hinweise auf Brandstiftung.

Verkehrsteilnehmer meldet betrunkenen Autofahrer

Am Sonntag meldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer der Polizei gegen 3.20 Uhr, dass ein Ford-Fahrer in Schlangenlinien auf der Staatsstraße 2450 von Bibergau in Richtung des Mainfrankenparks fuhr. Der Polizei gelang es, den 27-jährigen Fahrer anzuhalten. Er war stark alkoholisiert. Ein Test ergab 1,8 Promille. Der Mann musste zur Blutentnahme mit zur Dienststelle. Die Polizei nahm ihm Führerschein und Fahrzeugschlüssel ab. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Taxifahrer verhindert Trunkenheitsfahrt

Ein Strafverfahren verhindert hat dagegen wohl ein aufmerksamer Taxifahrer, der am Sonntag gegen 0.15 Uhr eine 50-Jährige zum Bahnhof nach Marktbreit fuhr. Da ihm die Dame stark alkoholisiert vorkam und er bemerkte, dass sie ein Auto ansteuerte, informierte er die Polizei. Die Beamten stellten deutlichen Alkoholgeruch fest. Zur Durchführung eines Tests war die Frau nicht in der Lage. Da sie bereits wegen derlei Delikten aktenkundig war und widersprüchliche Angaben zu ihrer geplanten weiteren Vorgehensweise machte, stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel vorsorglich sicher.

Polizei erwischt jungen Mann mit Marihuana

Am Samstag wurde ein 21-Jähriger gegen 10.30 Uhr auf einem Flurweg am Bahnhof von Großlangheim einer Personenkontrolle unterzogen, nachdem ihn die Beamten dabei beobachteten, wie er einen Joint wegschmiss. Der Mann führte auch Marihuana-Gemisch bei sich und hielt Weiteres bei sich zuhause vor.

Sämtliche Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Der Mann sieht nun einem Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes von Rauschmitteln entgegen.

Hinweise zu den geschilderten Fällen nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. (0 93 21) 141-0 entgegen.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.