Laden...
Kitzingen

Polizeibericht: Sturz vom Motorrad und ein betrunkener Radler

Die Kitzinger Polizei hatte es am Mittwoch mit Drogen und Alkohol auf dem Fahrrad, einem gestürzten Motorradfahrer und zwei Auffahrunfällen zu tun
Artikel drucken Artikel einbetten
Um einen gestürzten Motorradfahrer kümmerte sich die Polizei am Mittwoch (Symbolbild). Foto: Andreas Brachs

Motorradfahrer stürzt wegen Rollsplitt

Am Mittwochabend, gegen 19.20 Uhr, fuhr ein 37-jähriger Motorradfahrer zum Schwanberg. Vermutlich wegen Rollsplitt auf der Straße verlor er die Kontrolle und fuhr in die Leitplanke. Er wurde laut Polizei leicht verletzt, an der Maschine entstand ein Schaden von mindestens 1500 Euro. 

Fahrradfahrer fährt in Schlangenlinien

In der Nacht auf Donnerstag kontrollierte die Polizei auf einem Radweg bei Mainstockheim einen Fahrradfahrer, der in starken Schlangenlinien fuhr. Der 29-Jährige roch nach Alkohol, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,84 Promille. Bei der Kontrolle zeigte der Mann allerdings auch Auffälligkeiten, die auf Rauschgiftkonsum hindeuteten. Auf der Dienststelle wurde eine Blutprobe entnommen. Wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr wird jetzt gegen den Radler ermittelt, teilt die Polizei mit.

Zwei Auffahrunfälle in Kitzingen

Am Mittwoch ereigneten sich auf der Mainbernheimer Straße in Kitzingen zwei Auffahrunfälle. Um 9.45 Uhr fuhr ein 80-Jähriger mit seinem Daimler in stadtauswärts. Verkehrsbedingt musste der Fahrer an einer Ampel anhalten. Eine 40-Jährige KIA-Fahrerin, die hinter dem Daimler fuhr, konnte nicht mehr vollständig abbremsen und fuhr auf das Heck auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von über 1900 Euro. Um 14 Uhr fuhr ein 56-Jähriger VW-Fahrer auf das Heck eines BMW. Am BMW wurde die Stoßstange leicht zerkratzt, den Schaden schätzt die Polizei auf auf 500 Euro geschätzt.