KLEINLANGHEIM

Polizei stoppt Gespann gleich zweimal

Polizisten haben am Donnerstag ein Gespann, für das die Fahrer keine ausreichende Fahrerlaubnis hatten, gleich zwei Mal auf der A 3 gestoppt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Polizeikontrolle

Beamte der Autobahnpolizei haben am Donnerstag ein Gespann, für das die Fahrer keine ausreichende Fahrerlaubnis hatten, gleich zwei Mal auf der A 3 gestoppt.

Gegen 14.10 Uhr kontrollierten Polizisten kurz vor der Anschlussstelle Wiesentheid einen Renault Espace, der einen Anhänger zog, auf dem ein Pkw geladen war.

Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass weder der 39-jährige Fahrer noch sein 33 Jahre alter Beifahrer einen Führerschein mit einer ausreichenden Klasse besitzen. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, teilt die Polizei mit.

Da der Mann keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er mehrere hundert Euro als Sicherheit hinterlegen. Die Polizisten belehrten beide Personen eindringlich, nicht mit dem Gespann weiterzufahren.

Eine gute Stunde später fiel dasselbe Gespann einer anderen Streife auf und sie stoppte es in der Rastanlage Steigerwald-Süd. Am Steuer saß diesmal der 33-Jährige. Bei der Überprüfung erfuhren die Polizisten, dass das Fahrzeug erst vor kurzem kontrolliert und die Weiterfahrt verboten worden war.

Erneut wurde eine Sicherheitsleistung fällig. Sowohl der Fahrer als auch sein Beifahrer, der zugleich Halter des Wagens ist, und schon zuvor gezahlt hatte, mussten dreistellige Eurobeträge hinterlegen. Der Anhänger wurde abgehängt und von einem Bekannten der Männer abgeholt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.