VOLKACH

Pflegekräfte leisten wertvolle Arbeit

„Pflegekräfte leisten einen wichtigen Dienst in unserer Gesellschaft“, sagte Pfarrerin Christiane Rüpplein am Tag der Pflege in Volkach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dankkarten und Blumen überreichten Pfarrerin Christiane Rüpplein (Zweite von rechts) und Josef Gerspitzer (Pastoraler Mitarbeiter) bei der Feier in Volkach an Pflegekräfte. Diese erhielten (von links) Manuela Dengel (Leiterin ASB), Nadja Hötze (Sozialdienstleiterin Bürgerspital) und Karola Rennert (Pflegedienst Sozialstation) stellvertretend für die Mitarbeiter ihrer Einrichtungen. Foto: Foto: PETER PFANNES

„Pflegekräfte leisten einen wichtigen Dienst in unserer Gesellschaft“, sagte Pfarrerin Christiane Rüpplein beim ökumenischen Gottesdienst in der Kapelle des Caritas Altenzentrums Bürgerspital in Volkach. Die evangelische Seelsorgerin und der katholische pastorale Pfarreimitarbeiter Josef Gerspitzer feierten gemeinsam mit Pflegekräften und Senioren des Bürgerspitals, des Seniorenzentrums des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) und der Caritas Sozialstation St. Laurentius den Internationalen Tag der Pflege.

Bedeutende Arbeitgeber

Der Internationale Tag der Pflege wird jährlich am 12. Mai begangen. Der Tag erinnert an den Geburtstag der britischen Pionierin der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale. Viele Menschen seien im Alter auf Hilfe und Pflege angewiesen, sagte Josef Gerspitzer in seiner Ansprache und ging auf die drei Einrichtungen ein. Die Mitarbeiter der Caritas Sozialstation sorgen für Hilfe daheim. Wenn ältere und gebrechliche Menschen nicht mehr daheim alleine leben könnten, dann seien Bürgerspital und ASB wichtige Einrichtungen.

„In diesen schwierigen Lebenssituationen sind wir dankbar für unsere Pflegekräfte“, betonte Gerspitzer und überreichte gemeinsam mit Pfarrerin Rüpplein den Abgesandten der Einrichtungen symbolisch die Dankkarten der Arbeitsgemeinschaft Altenheimseelsorge und des Landesforums Seniorenarbeit Bayern mit der Aufschrift „Damit es hell bleibt. Ihr seid das Licht der Welt.“

Allein im Volkacher Bürgerspital sind 54 Fachkräfte, Altenpflegehelfer und Betreuungskräfte in der Pflege tätig. Hinzu kommen 20 Mitarbeiter in Küche, Hauswirtschaft, Technik und Verwaltung. Die Versorgung der Bewohner des ASB wird von 55 Mitarbeitern geleistet. 34 Mitarbeiter sind in der direkten Pflege und sechs für die Betreuung zuständig.

Den Job als Berufung sehen

Die Sozialstation St. Laurentius hat zwölf Pflegekräfte und mehrere Hilfskräfte in der ambulanten Krankenpflege beschäftigt. Pflege sei kein leichter Job, sagte Gerspitzer. „Eigentlich ist Pflege überhaupt kein Job, sondern Berufung und eine intime persönliche Sache.“ Ohne Idealismus könne diese Berufung nicht ausgeübt werden.

Mit Worten des Dankes wandte sich Bürgermeister Peter Kornell an die Pflegekräfte. Gemeinsam traf man sich nach dem Gottesdienst in der Cafeteria des Bürgerspitals zu Kaffee und Kuchen. Dort war man sich einig: der Tag der Pflege soll in Volkach keine Eintagsfliege sein. Die christlichen Gemeinden in Volkach wollen künftig jedes Jahr dabei sein, in der einen oder anderen Form.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.