MÜNSTERSCHWARZACH

Peter Vogl verlässt das Egbert-Gymnasium

Der Oberstufenbetreuer und DJK-Vorsitzende geht nach über drei Jahrzehnten am EGM in den Ruhestand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Nostalgie-Skiern erinnerte Martin Sauer (links) daran, dass die alten Skier von Peter Vogl nun ausgedient haben. Zum Abschied gab es von der Fachschaft Sport Geld zum Kauf von neuen Brettern. Foto: Foto: Reinhard Klos

Nach über 35 Jahren im Schuldienst verlässt ein Urgestein das Egbert-Gymnasium: Peter Vogl geht in den Ruhestand. Acht Jahre übernahm er die Funktion des Fachbetreuers für Katholische Religionslehre, seit 1997 begleitete er als Oberstufenbetreuer die Schüler zum Abitur. Dabei übernahm er laut einer Pressemitteilung der Schule weit mehr als nur die organisatorische Leitung der Kursphase: Vogl habe stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Schüler gehabt.

Darüber hinaus engagierte sich Vogl von 1986 an für die traditionellen Pfingstfahrten, die viele besondere Orte zum Ziel hatten, wie beispielsweise das Kloster Montecasino in Italien oder auch der Odilienberg im Elsass. Neben seinem Unterrichtseinsatz arbeitete Vogl über viele Jahre aktiv im Schulseelsorgeteam mit. Dabei begleitete er Besinnungswochenenden für Schüler und gestaltete Elternseminare mit. Als die Abtei Münsterschwarzach für ihre Einrichtungen gemeinsame Leitsätze entwickelte, brachte Vogl die Expertise der Schule mit ein.

Viele Sportbegeisterte kennen Peter Vogl als Vorsitzenden des Schulsportvereins DJK Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach. 27 Jahre hatte er diesen Posten inne. Schulleiter Robert Scheller bedankte sich im Rahmen der Halbjahreskonferenz bei Peter Vogl für den langjährigen Einsatz am Egbert-Gymnasium und wünschte ihm einen erfreulichen neuen Lebensabschnitt, der viele schöne Erfahrungen, Erlebnisse und Begegnungen bereithalten möge.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.