Kitzingen

Onkel Willi unterwegs: Würzburg rückt immer näher

Onkel Willi unterwegs Nicht nur wegen der Diskussion um die Verlegung des Staatsarchivs kommen sich die Städte Würzburg und Kitzingen näher, sondern auch durch neue Wegweiser.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stadtführer Willi Hertlein, alias Onkel Willi. Foto: Foto: Hilmar Hopfengart

Onkel Willi unterwegs

Nicht nur wegen der Diskussion um die Verlegung des Staatsarchivs kommen sich die Städte Würzburg und Kitzingen näher, sondern auch durch neue Wegweiser. Neue Straßenschilder machen manchmal Wege kürzer: Am Beginn der Würzburger Straße in Kitzingen stand lange Zeit ein Schild das Würzburg in 22 Kilometer Entfernung versprach. Seit das Schild erneuert wurde, sind es nur noch 19. Eine echte Einsparung. Aber dafür gibt es bestimmt gute amtliche Gründe.

Warum sind eigentlich auf den Parkplätzen der großen Lebensmittelmärkte in Kitzingen keine Glascontainer zu finden? Schon wiederholt sprachen mich Feriengäste an, dass das in anderen Orten, zum Beispiel Volkach, dies selbstverständlich sei. Pfandfreies Leergut am Einkaufsort wieder loszuwerden, wäre schön. Ortsfremde Gäste müssen sich die Glascontainer-Standorte sonst mühsam suchen. Service und Kundenbindung zum und am Einkaufsort wären da manchmal eine positive Sache für unsere Gäste sowie die Kitzinger Bürger und die Geschäfte selbst.

Warum unsere Rotlicht-Avenue, also die B 8 durch Kitzingen, so viel Ärger erzeugt, verstehe ich nicht ganz: Durch das häufige Stoppen und Stauen sehen Durchreisende doch viel mehr von unserer schönen Stadt. Vielleicht ist da ja System dahinter. Vor Jahrzehnten war mal daran gedacht, die B 8 komplett in Norden an Kitzingen vorbei zuführen. Damit wäre der Verkehr aus Kitzingen raus gewesen. Das ist an Einsprüchen, vor allem auch von Kaufleuten, gescheitert. So blieb der Verkehr und so gesehen braucht man sich heute über die Zustände auf der B 8 nicht wundern und beschweren. Aber bis zur nächsten Urlaubswelle wird man sicher die Rotlichtparade in eine funktionierende Grünlicht-Allee verwandelt haben, oder vielleicht auch nicht.

Gästeführer Willi Hertlein – auch bekannt als Onkel Willi – spaziert für uns durch Kitzingen. Was ihm da so alles auffällt, erzählt er in loser Folge an dieser Stelle.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.