KITZINGEN

Norbert Wittig hört nach 32 Jahren auf

Nach 32 Jahren Vorstandsarbeit in der Tennisabteilung der Turngemeinde Kitzingen (TGK) reicht Norbert Wittig den Vorstandsschläger an Manfred Paul weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Norbert Wittig FOTO Willi Paulus Foto: Willi Paulus
+1 Bild

Nach 32 Jahren Vorstandsarbeit in der Tennisabteilung der Turngemeinde Kitzingen (TGK) reicht Norbert Wittig den Vorstandsschläger an Manfred Paul weiter. Die Sanierung von sechs Spielplätzen mit Kosten von 163 000 Euro hat er im letzten Amtsjahr noch erledigt.

Wie Wittig in der Jahresversammlung sagte, könne man den Kapitaldienst für das Darlehen gut bewältigen. Zudem habe man an Spenden und Umlagen 24 900 Euro genommen. Sehr zufrieden sei man mit der Mitgliederzahl von 365 Tennisspielern, angesichts der rückläufigen Zahlen bei anderen Vereinen in Unterfranken.

Dank an Johann Dietsch

Im geselligen Bereich erwähnte er „Rackets Meet Strings“ Turnier, den Energie-Cup mit der Players-Night. Dank gebühre dem Hauptorganisator Johann Dietsch. Als gesellschaftlichen Höhepunkt nannte er die Weihnachtsfeier. Weiter laufe die Aktion „Deutschland spielt Tennis“ mit kostengünstigen Angeboten.

„Nach 32 Jahren ist es Zeit, meine Aufgaben in jüngere Hände zu legen“, schloss Norbert Wittig. Wie Schatzmeisterin Christel Völkel ausführte, sei trotz der Platzsanierung in der Kasse ein leichtes Plus zu verzeichnen. Sportwart Christan Gückel berichtete vom Spielbetrieb der elf Mannschaften, von denen drei eine Meisterschaft gewinnen konnten. Heuer gehe man sogar mit zwölf Mannschaften an den Start. Wichtig sei, so Gückel, dass die Jugendmannschaften eine Perspektive haben.

„Wir haben eine tolle Jugendarbeit. Es kommt immer wieder etwas dabei raus.“ Die Jugendsportwarte Annette Sarömba und Petra Trinklein betreuten 15 Jugendmannschaften von U 10 bis U 18. TGK-Vorsitzender Stefan Christmann, der mit Kurt Semmler und Georg Gassner erschienen war, dankte Wittig für die Zusammenarbeit mit dem Hauptverein. Verabschiedet wurden Schatzmeisterin Christel Völkel und Schriftführerin Anke Plömpel.

Ehrenabteilungsleiter

Lang anhaltenden Beifall gab es, als Manfred Paul an Wittig zum Abschied die Urkunde als Ehrenabteilungsleiter überreichte. In seiner Laudatio würdigte Paul Wittig als „Urgestein des Kitzinger Tennissports“. In seine Amtszeit fielen der Bau von vier Plätzen, der Bau der Tennishalle, Abriss und Neubau des Vereinsheimes, die Sanierung aller sechs Plätze und der Kanäle.

Wittig habe immer unbedingtes Engagement für die Tennisabteilung gezeigt. „Dein Hauptanliegen ist, etwas zu bewegen und voranzubringen,“ so Paul. Ohne den Zusammenhalt der Mitglieder sei das alles nicht möglich gewesen, sagte Norbert Wittig. Allein beim Bau des Vereinsheimes seien 1600 Helferstunden geleistet worden.

Ergebnis der Neuwahlen: Vorsitzender Manfred Paul, Stellvertreterin Petra Trinklein, Schatzmeisterin Annette Sarömba, Sportwart Christian Gückel, Jugendwartin Barbara Lehnert, Schriftführerin und Pressewart Kathinka Theis.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.