MAINSTOCKHEIM

„Neugeboren“ in Mainstockheim

Der Unterstützerkreis Mainstockheim erleichtert syrischen und afghanischen Gästen die Integration in die Dorfgemeinschaft. Einen Beitrag dazu lieferten die Helfer bei einem multikulturellen Nachmittag, einer Begegnung von Mainstockheimern und Asylbewerbern, die seit Herbst in der Gemeinde wohnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gäste aus aller Herren vereinte der multikulturelle Nachmittag in Mainstockheim, wozu der Unterstützerkreis aus der Gemeinde eingeladen hatte. Foto: Foto: Herbert SCHMIDT

Der Unterstützerkreis Mainstockheim erleichtert syrischen und afghanischen Gästen die Integration in die Dorfgemeinschaft. Einen Beitrag dazu lieferten die Helfer bei einem multikulturellen Nachmittag, einer Begegnung von Mainstockheimern und Asylbewerbern, die seit Herbst in der Gemeinde wohnen.

Viele Gäste kamen

Gekommen waren nicht nur syrische und afghanische Flüchtlinge und Deutsche, sondern auch eine Vielzahl von Gästen aus weiteren Ländern: Frankreich, die Tschechische Republik, Iran, Argentinien und die USA waren in der multikulturellen Dorfgemeinschaft vertreten. Sie brachten länder- und regionsspezifische Speisen mit. Zutaten wurden zum Teil im Bild gezeigt und mit dem deutschem Begriff dargestellt. Bürgermeister Karl-Dieter Fuchs richtete ein Grußwort an die Versammelten, bevor das Büffet eröffnet wurde.

Erwachsene und Kinder saßen zusammen und unterhielten sich. „Mit etwas Geduld und Offenheit war das Kommunizieren ganz leicht, sei es auf deutsch, auf englisch oder mit Händen und Füßen“, so die Pressemitteilung des Unterstützerkreises, verfasst von Theresa Halbig. Syrische Kinder sangen stolz deutsche Lieder, die sie mit Michael und Helene Bausenwein im Sprachunterricht eingeübt hatten. Ein Asylbewerber und Marketingstudent aus Damaskus zeigte Bilder von historischen Kulturstätten Syriens, die seit dem Kriegsbeginn zerstört sind.

Für Aufheiterung sorgte ein Bilderquiz über Mainstockheim getreu dem Motto: „Was ist das? Wo ist das?“Als es um die Frage ging, woher die Gäste stammen, sagte ein syrischer Asylbewerber: „Aus Deutschland“. Das wurde erläutert: Durch ihre Aufnahme in Mainstockheim, fühlten sie sich wie neugeboren, hörten die Besucher.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.