KLEINLANGHEIM

Neuerung beim Abwasser

Zur Einführung der gesplitteten Abwassergebühr wird es am 11. Juli um 19 Uhr eine Bürgerversammlung im Schützenhaus Kleinlangheim geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine zusätzliche Wasseruhr als Alternative? Nach der Abschaffung der Gartenwasserpauschale in Kitzingen müssen sich die Gartenbesitzer ausrechnen, ob sich lohnt, eine zweite Wasseruhr einzubauen und so Abwassergebühren zu sparen. Eine Rechnung, die von mehreren Faktoren abhängt und die jeder für sich selbst machen muss. Foto: Foto: Siegfried Sebelka

Zur Einführung der gesplitteten Abwassergebühr wird es am 11. Juli um 19 Uhr eine Bürgerversammlung im Schützenhaus Kleinlangheim geben, teilte Bürgermeisterin Gerlinde Stier in der Sitzung des Gemeinderates mit. Für Informationen oder auch Einwände ist dann am 12. und 13. Juli in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr im Rathaus Gelegenheit. Manfred Riedl schlug vor, für Berufstätige an diesen beiden Tagen auch einen Termin am Abend einzurichten. Die Bürgermeisterin erklärte sich bereit, einen Termin zu vereinbaren, falls ein Treffen an den offiziellen Terminen nicht möglich sein sollte, außerdem wird es auch noch eine Bekanntgabe im Mitteilungsblatt geben.

• Aufgrund eines Schadens musste ein Teil der Gasleitung zwischen Kleinlangheim und Wiesentheid im Bereich der Autobahn noch einmal verlegt werden, wobei auch Gemeindegrund aufgrund neuer Trassenführung betroffen ist. Die Bürgermeisterin informierte, dass eine beschränkte Dienstbarkeit nötig wurde, da der betroffene Weg wieder in den ursprünglichen Zustand zurück versetzt werden müsse.

• Der Auftrag für den Straßen- und Kanalbau in der Bahnhofstraße und Am Castellbach wurde an die Firma Straba aus Schwarzach vergeben. Sie hatte mit 1, 784 Millionen Euro das günstigste Angebot abgegeben.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.