DETTELBACH

Neuer Pfarrer für Dettelbach

Da wird den Gläubigen in Dettelbach ein Stein vom Herzen fallen: Zum 1. März 2017 wird ein neuer Stadtpfarrer kommen, der auch die Wallfahrt betreut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Uwe Hartmann Foto: Foto: POW

Da wird den Gläubigen in Dettelbach ein Stein vom Herzen fallen: Zum 1. März 2017 wird ein neuer Stadtpfarrer kommen, der außerdem die Wallfahrer betreuen wird. Dies hat die Pressestelle des bischöflichen Ordinariats jetzt bekannt gegeben.

„Pfarrer Uwe Hartmann (47), Pfarrer der Pfarrei Kahl am Main, ist von Bischof Friedhelm Hofmann zum 1. März 2017 zum Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Maria im Sand, Dettelbach sowie zum Wallfahrtsseelsorger der Wallfahrtskirche Maria im Sand ernannt worden“, heißt es in der Pressemitteilung. Wie berichtet, wird zum 31. Januar nächsten Jahres das Dettelbacher Franziskanerkloster geschlossen. 400 Jahre lang betreuten die Franziskaner die Wallfahrer, die zu Tausenden Jahr für Jahr in die Wallfahrtskirche pilgern, und haben 1965 die Stadtpfarrei übernommen.

Pfarrer Uwe Hartmann wurde 1968 in Faulbach geboren. Nach dem Besuch der Realschule Miltenberg absolvierte er eine Ausbildung beim Finanzamt und arbeitete danach zwei Jahre im erlernten Beruf. 1992 macht er in Bamberg das Abitur. Anschließend studierte er in Würzburg und Innsbruck Theologie. Am 20. Februar 1999 empfing er im Kiliansdom durch Bischof Scheele die Priesterweihe.

Als Kaplan wirkte Hartmann unter anderem in Aub, Hammelburg und Untererthal. Ab Oktober 2001 war er Pfarradministrator von Hammelburg. 2001 wurde er Kaplan in Erlenbach, Homburg, Lengfurt und Trennfeld. 2003 übernahm er die Pfarrei Kahl. 2005 wurde Hartmann zudem Prokurator des Dekanats Alzenau, 2006 auch Dekanatsbeauftragter für Priester, Ordensberufe und Berufe der Kirche im Dekanat Alzenau. Seit 2010 ist Hartmann stellvertretender Dekan des Dekanats Alzenau. Zudem wirkt er seit April 2015 als Pfarradministrator in verschiedenen Pfarreien am Untermain.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.