LANDKREIS KITZINGEN

Neue Einblicke in die Architektur

Ob Plätze Straßen oder Gebäude – Bei den Architektouren öffnen sich auch im Landkreis am Samstag und Sonntag Türen zu verschiedenen Projekten. Fünf Stationen sind dabei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den „Architektouren 2017“ sind fünf Projekte aus dem Landkreis Kitzingen dabei. Zum Beispiel kann das Stadtbauamt Kitzingen, Schulhof 2, am Samstag, 24. Juni, von 14 bis 16 Uhr besichtigt werden. Foto: Foto: Ralf Kuhn/Architektur: Haas + Haas Architekten und Ingenierue
+4 Bilder

Ob Plätze Straßen oder Gebäude – Unter dem Motto „Architektur schafft Lebensqualität“ öffnen sich am Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juni, bei den „Architektouren 2017“ diesmal die Türen von 221 ausgewählten neuen Vorzeigeprojekten in 136 Orten in ganz Bayern. Auch der Landkreis Kitzingen ist mit fünf Projekten dabei. Im Mittelpunkt der „Architektouren“ steht der kreative Schaffensprozess von Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten sowie Stadtplanern und die Gelegenheit vor Ort mit Planern, Bauherren und Nutzern ins Gespräch zu kommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Bayerischen Architektenkammer.

Auch Privathäuser und Firmen dabei

Auch zu Orten, die sonst für die Öffentlichkeit verschlossen sind, bekommen die Besucher Zutritt. Alle eingereichten Projekte wurden von einem unabhängigen Beirat ausgewählt und in den vergangenen drei Jahren fertiggestellt. Der Eintritt ist jeweils frei. Im Landkreis haben sich folgende Gebäude und Plätze für die „Architektouren“ qualifiziert:

• Das Stadtbauamt Kitzingen wurde von Haas + Haas Architekten und Ingenieure (Eibelstadt) bei laufendem Betrieb umgebaut und denkmalpflegerisch saniert. Das Archiv wurde erweitert, der Vorplatz neu gestaltet und ein barrierefreier Zugang gebaut. Besichtigungstermin: Samstag, 14 bis 16 Uhr.

• Den Neubau des Einfamilienwohnhauses Sackgasse, direkt an der historischen Stadtmauer in Volkach gelegen, hatte das Architektur Büro Jäcklein (Volkach) übernommen. Termin: Sonntag, 13 Uhr.

Gläserne Verbindung und ein barrierefreier Platz

• Ebenfalls hat das Architektur Büro Jäcklein das Bürogebäude der Firma Beuerlein in Gaibach um einen zweigeschossigen Sichtbetonkubus erweitert. Nun gibt es eine gläserne Verbindung zwischen dem bestehenden Gebäude und dem Neubau. Termin: Sonntag, 14.30 Uhr.

• Der Volkacher Marktplatz mit der Hauptstraße und der Georg-Betz-Straße wurden vom Architekturbüro Dag Schröder (Schweinfurt) barrierefrei umgestaltet. Dadurch wurde die Verkehrsbelastung reduziert und die Aufenthaltsqualität gesteigert, heißt es auf der Internetseite der Architektenkammer. Termin: Sonntag, 14 bis 16 Uhr.

• Das Weingut Michael Büttner in Nordheim wurde durch Schlicht Lamprecht Architekten (Schweinfurt) um eine Probierstube mit Vinothek und Lager erweitert. Für kleinere Veranstaltungen haben die Architekten laut deren Homepage Räume im Obergeschoss geschaffen. Termin: Sonntag, 15 bis 17 Uhr.

Wettbewerb für die jüngsten Besucher

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren können außerdem von den Bauwerken Fotos machen und mit ihren Eindrücken beim Fotowettbewerb „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ teilnehmen, so die Mitteilung der Architektenkammer weiter. Die besten Fotos werden von einer Jury ausgezeichnet und im Deutschen Architektenblatt veröffentlicht.

Mehr Infos

Alle Projekte sind auf der Webseite der Bayerischen Architektenkammer abrufbar: www.byak.de/start/architektur/architektouren/projekteInfos zum Fotowettbewerb: www.byak.de/start/architektur/architektouren/veranstaltungen

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.