MAINSTOCKHEIM

Neue Bäume vor dem Rathaus

Seit einigen Tagen läuft die Sanierung des Brunnen 1 in Mainstockheim – und dauert länger als geplant.
Artikel drucken Artikel einbetten

Seit einigen Tagen läuft die Sanierung des Brunnen 1 in Mainstockheim – und dauert länger als geplant. Das gab Bürgermeister Karl-Dieter Fuchs in der Ratssitzung am Donnerstag bekannt. Der Grund dafür: Das 65 Jahre alte und 43 Meter lange Brunnenrohr muss entfernt werden, ist aber mit dem Umfeld so stark verbacken, dass die Arbeiten dazu wohl das Doppelte der veranschlagten 30 Stunden dauern werden.

Allerdings: selbst wenn der Brunnen aufgelassen werde würde, müsste das Rohr entfernt und die Kostensteigerung bezahlt werden.

Weitere Punkte waren:

• Nur noch 24 anstelle der bislang festgelegten 25 Jahre muss ein Mainstockheimer im Gemeinderat verbringen, eh er die Bürgermedaille erhält. Damit muss ein Ratsmitglied für die Ehrung keine fünfte Ratsperiode mehr anstreben.

Auch fällt eine zweite Hürde: Die Ehrung kann nun auch schon vor dem 65. Lebensjahr erfolgen.

• Auch wenn die Frist schon abgelaufen ist: Sowohl zur Bebauungsplanänderung Klettenberg Süd, als auch zum „Bürgerbräu Areal“ der Stadt Kitzingen gibt die Gemeinde noch eine Stellungnahme ab: Gemeindliche Belange sind nicht betroffen. Vielleicht könnte hier, wo schon die Fristen abgelaufen sind und kein Widerspruch eingelegt wird, Zeit und Geld gespart werden, indem das Thema gar nicht mehr behandelt wird.

• Falsche Bäume und wohl auch zu wenig Platz verhindert richtiges Wachstum: Vor dem Rathaus werden neue Bäume in neuem Boden gepflanzt.

Baum-Austausch

Im Garten der Anwesen Hauptstraße 66, 66a und 68 werde das Efeu und die Birke entfernt und durch Apfel oder Quitte ersetzt.

Der alte Kirschbaum soll fachgerecht geschnitten werden. Austausch von Bäumen sind auch am Feuerwehrhaus und im Tänning vorgesehen. Damit folgt der Rat einem Vorschlag des Bauausschusses.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.