Sommerach

Namen & Notizen: Engagierter Bürger wurde 80 Jahre alt

August Ungemach, Bankdirektor i. R. aus Sommerach, feierte am 12. April 80. Geburtstag. Der langjährige Direktor der örtlichen Raiffeisenbank blickt auf ein erfülltes Leben zurück. Trotz beruflicher Verpflichtungen und kommunaler Tätigkeit stand für den Jubilar die Familie stets im Mittelpunkt. Der Sohn von Michael und Agnes Ungemach kam in Schwarzenau auf die Welt. Nach dem Besuch der weiterbildenden Schulen erlernte er zunächst den Beruf des Landwirts. Seine Berufung war jedoch eine andere. So trat er in die Fußstapfen seines Vaters, der als Rechner in der Raiffeisenbank in Schwarzenau beschäftigt war. Nach bestandener Bankgehilfenprüfung unterzog sich Ungemach der Prüfung zum Diplom-Bankbetriebswirt und ab 1963 war er in der Raiffeisenbank Sommerach beschäftigt. Fünfzehn Jahre später wurde ihn die Leitung des Kreditinstitutes übertragen. In Sommerach war der Jubilar vielfältig aktiv. 24 Jahre lang war er Mitglied des örtlichen Gemeinderates und erhielt dafür die silberne Gemeindeplakette. 27 Jahre fungierte er als Kirchenpfleger. Auch als stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister des CSU- Ortsverbandes war Ungemach 30 Jahre lang aktiv. Viele Jahre gehörte er dem IHK- Prüfungsausschuss an und auch als Schöffe war Ungemach im Einsatz. Sein Engagement wurde mit der goldenen Raiffeisen-Ehrennadel, mit dem Caritas-Kreuz in Gold sowie der goldenen Ehrenadel der IHK gewürdigt. 1962 führte Ungemach die aus Hörblach stammende Elvira Schenk zum Traualtar. Rückblickend erinnert sich der Jubilar an Reisen, die ihn mit Ehefrau Elvira nach Vietnam, Indien, Kenia oder Thailand führten. Ein wichtiger Bestandteil im Leben des 80-jährigen waren auch die Wohnmobilfahrten oder Wanderreisen. Nach dem Motto "Wer rastet, der rostet" hält sich der Jubilar noch mit zahlreichen Aktivitäten fit. Er bezeichnet sich als "leidenschaftlichen Bastler", liest gerne, dokumentiert wichtige Ereignisse und legt großen Wert auf regelmäßige Bewegung. Nicht missem möchte der 80-jährige auch die Treffs mit seinen Stammtischbrüdern. Erste Gratulanten am Ehrentag waren neben Ehefrau Elvira die Kinder Thomas, Anita und Susanne, deren Ehepartner sowie fünf Enkel. Im Namen der Gemeinde gratulierte Bürgermeister Elmar Henke.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum 80. Geburtstag von August Ungemach (rechts) gratulierte Bürgermeister Elmar Henke. Foto: wabr/Walter Braun

August Ungemach, Bankdirektor i. R. aus Sommerach, feierte am 12. April 80. Geburtstag. Der langjährige Direktor der örtlichen Raiffeisenbank blickt auf ein erfülltes Leben zurück. Trotz beruflicher Verpflichtungen und kommunaler Tätigkeit stand für den Jubilar die Familie stets im Mittelpunkt. Der Sohn von Michael und Agnes Ungemach kam in Schwarzenau auf die Welt. Nach dem Besuch der weiterbildenden Schulen erlernte er zunächst den Beruf des Landwirts. Seine Berufung war jedoch eine andere. So trat er in die Fußstapfen seines Vaters, der als Rechner in der Raiffeisenbank in Schwarzenau beschäftigt war. Nach bestandener Bankgehilfenprüfung unterzog sich Ungemach der Prüfung zum Diplom-Bankbetriebswirt und ab 1963 war er in der Raiffeisenbank Sommerach beschäftigt. Fünfzehn Jahre später wurde ihn die Leitung des Kreditinstitutes übertragen. In Sommerach war der Jubilar vielfältig aktiv. 24 Jahre lang war er Mitglied des örtlichen Gemeinderates und erhielt dafür die silberne Gemeindeplakette. 27 Jahre fungierte er als Kirchenpfleger. Auch als  stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister des CSU- Ortsverbandes war Ungemach 30 Jahre lang aktiv. Viele Jahre gehörte er dem IHK- Prüfungsausschuss an und auch als Schöffe war Ungemach im Einsatz. Sein Engagement wurde mit der goldenen Raiffeisen-Ehrennadel, mit dem Caritas-Kreuz in Gold sowie der goldenen Ehrenadel der IHK gewürdigt. 1962 führte Ungemach die aus Hörblach stammende Elvira Schenk zum Traualtar. Rückblickend erinnert sich der Jubilar an Reisen, die ihn mit Ehefrau Elvira nach Vietnam, Indien, Kenia oder Thailand führten. Ein wichtiger Bestandteil im Leben des 80-jährigen waren auch die  Wohnmobilfahrten oder Wanderreisen. Nach dem Motto "Wer rastet, der rostet" hält sich der  Jubilar noch mit zahlreichen Aktivitäten fit. Er bezeichnet sich als "leidenschaftlichen Bastler", liest gerne, dokumentiert wichtige Ereignisse und legt großen Wert auf regelmäßige Bewegung. Nicht missem möchte der 80-jährige auch die Treffs mit seinen Stammtischbrüdern. Erste Gratulanten am Ehrentag waren neben Ehefrau Elvira  die Kinder Thomas, Anita und Susanne, deren Ehepartner sowie fünf Enkel. Im Namen der Gemeinde gratulierte Bürgermeister Elmar Henke. 

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.