Kitzingen
Reisen

Multivisions-Show über die unberührte Wildnis West-Kanadas

Der Abenteurer Michael Fleck entführt seine Zuhörer am Sonntag in der Alten Synagoge in Kitzingen in die atemberaubenden Landschaften Kanadas.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kanufahren in den glasklaren Bergseen Kanadas. Foto: Michael Fleck
Kanufahren in den glasklaren Bergseen Kanadas. Foto: Michael Fleck
+2 Bilder
Zu Fuß in der unberührten Wildnis. Mit dem Kanu über glaskare Bergseen. Mit dem Flugzeug über einem abgelegenen Fjord an der Westküste. Michael Fleck lebte in zwei Sommern gemeinsam mit seiner Familie diesen Traum. Zwischen British Columbia und Alaska erlebten sie das Abenteuer, von dem er am kommenden Sonntag, 14. April, in der Alten Synagoge erzählt. "Das ist das pure Abenteuer", schwärmt Fleck von der Vielfalt Kanadas und Alaskas.

Zweimal zwei Monate war er für seinen Vortrag in den beiden Ländern unterwegs. Gemeinsam mit seiner Frau Angela und seinen beiden Söhnen Jan (24) und Tim (20). "Seit sie gerade sitzen können, sind sie dabei und zusammen mit uns in der Welt unterwegs", sagt Fleck. In Kanada war er bereits an die fünfmal. Genau weiß er das aber gar nicht mehr. "Es ist eins von vielen Reisezielen.
Wenn man ein Land gut findet, kommt man immer wieder dort hin."

Fast 100 Vorträge pro Jahr

Outdoor-Erlebnisse, Tierbeobachtungen, Begegnungen mit einem Weinbauer im Okanagan Valley und Indianern beim Lachsfang - nichts, das Fleck bei seinem Vortrag auslässt. "Wir zeigen ein komplettes Bild vom gesamten Westen Kanadas: Vancouver, die Rocky Mountains, das südliche Alaska." 80 bis 100 Vorträge hält Fleck pro Jahr. Quer durch Deutschland. Seit 20 Jahren. Er lebt davon, hat das Reisen zu seinem Beruf gemacht. Zwölf Vorträge hat er ständig in petto: Neben Kanada entführt er seine Zuhörer unter anderem nach Island, Australien und auf den Jakobsweg. "Ich möchte den Leuten zeigen, was sich gut für eine eigene Reise zusammenstellen lässt und sie dabei an die Hand nehmen", erklärt Fleck.

In Kitzingen finden in der Regel pro Jahr acht Multivisions-Shows in der Alten Synagoge statt. "Zu diesen Veranstaltungen kommen in den letzten Jahren regelmäßig insgesamt über 920 Besucher oder im Durchschnitt 120 pro Veranstaltung", weiß Vhs-Leiterin Cornelia Rauh.

Fleck ist pro Jahr durchschnittlich drei Monate unterwegs. Wenn auch nicht immer am Stück. Seine ersten Reisen gingen für den gebürtigen Hamburger in die Alpen, damals noch gemeinsam mit seinen Eltern. "Mein Vater war von Bergen besessen. Ich bin mit Wanderungen groß geworden." Den Drang, etwas Neues zu erleben, hat er schon von klein auf. Nur am Strand liegen und nichts tun - das wäre nichts für ihn. "Sowas existiert nicht bei uns, das ist uns viel zu langweilig."

Gefährlicher Eisbrocken

Alles andere als langweilig wurde es dagegen im Glacier-Bay-Nationalpark. Dem Ort, an dem sich 17 Gletscher von hohen, schneebedeckten Bergen bis in das von den Gezeiten beeinflusste Wasser herunterziehen. "Ich hatte dort wahnsinnig erhabene Momente", schwärmt Fleck. Einmal wurde es allerdings knapp, als ein meterhoher Eisbrocken explosionsartig ins Wasser fiel und für eine gigantische Welle sorgte, die aufs Land zuströmte. "Sie machte knapp zwei Meter vor unserem Zelt Halt. Der Eisbrocken war so hoch wie ein mehrstöckiges Hochhaus und hat mächtig gedonnert. Das war wirklich Wahnsinn."

Der Vortrag in Kitzingen ist für diese Saison sein letzter. Danach geht es vielleicht wieder nach Afrika. "Das machen wir immer recht spontan." In Namibia waren er und seine Familie bereits im letzten Sommer. Sein nächster Vortrag wird darüber handeln. Für gewöhnlich arbeitet er drei Monate an einer Live-Panorama-Multivision, oft sind auch Ton- und Videoaufnahmen seiner Familie dabei. Mit 3000 bis 5000 Bildern kommt er von einer Reise zurück, die meisten Bilder sortiert er noch direkt vor Ort aus. "So eine Präsentation entwickelt sich. Man sichtet Bilder, hat Erlebnisse im Kopf, schreibt sich Stichpunkte auf", erklärt Fleck. Herausgekommen ist diesmal eine anderthalbstündige Präsentation, die einen von der ersten Minute an mitnimmt, nach Kanada.

Die Live-Panorama-Multivision "Kanada - Abenteuer im Westen" zeigt Michael Fleck am Sonntag, 14. April, um 17 Uhr in der Alten Synagoge. Der Eintritt kostet zehn Euro (ermäßigt sieben Euro).




was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren