Rimbach

Mensch und Pferd erbaten den Segen Gottes

Die Tradition des St. Georgs-Ritts pflegte der Reit- und Fahrverein Mainschleife in Rimbach. Mit Pferden und geschmückten Kutschen zog man zur Mariensäule.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mensch und Pferd erbaten den Segen Gottes
Wieder hatte der Reit- und Fahrverein Mainschleife zum St. Georgs-Ritt eingeladen. Dieses Jahr versammelten sich laut einer Pressemitteilung besonders viele Reiter und Kutschen aus den umliegenden Gemeinden, um Gottes Segen für Mensch und Pferd zu erbitten. Nach dem Gottesdienst zogen alle zur Mariensäule, um dort zu beten. Mit Pfarrer Gaston Bindele segnete ein besonderer Gast, Bischof Josef Maria Ndi Okalla aus Kamerun, Reiter und Pferde und erbat den besonderen Schutz des heiligen Georg. Der Zug wurde von der Rimbacher Blaskapelle begleitet und von Mitgliedern der Rimbacher Feuerwehr abgesichert. Die Vorsitzende Mareike Thimm des Reitvereins dankt besonders den ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Einsatz der Ritt nicht möglich wäre.
Wieder hatte der Reit- und Fahrverein Mainschleife zum St. Georgs-Ritt eingeladen. Dieses Jahr versammelten sich laut einer Pressemitteilung besonders viele Reiter und Kutschen aus den umliegenden Gemeinden, um Gottes Segen für Mensch und Pferd zu erbitten. Nach dem Gottesdienst zogen alle zur Mariensäule, um dort zu beten. Mit Pfarrer Gaston Bindele segnete ein besonderer Gast, Bischof Josef Maria Ndi Okalla aus Kamerun, Reiter und Pferde und erbat den besonderen Schutz des heiligen Georg. Der Zug wurde von der Rimbacher Blaskapelle begleitet und von Mitgliedern der Rimbacher Feuerwehr abgesichert. Die Vorsitzende Mareike Thimm des Reitvereins dankt besonders den ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Einsatz der Ritt nicht möglich wäre.


Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.