Albertshofen

Mehrmals Meister-Jubel beim TSV Albertshofen

Das Vereinsleben beim drittgrößten Sportverein im Landkreis, dem TSV Albertshofen, läuft prima und die Mitglieder stärkten der Führungsriege bei den Neuwahlen in der Jah
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele treue Mitglieder ehrte der TSV Albertshofen mit (von links) Thomas Hofmann, Ralph Rudolph, Steffen Höhn, Adrian Schmitt, Philipp Wenkheimer, Laura Plömpel, Bernd Zahn, Heinrich Uhl, Dieter Stadtelmeyer, Hans Uhl, Gerhard Ehrlich, Hans Hofmann, Chris Karch, Carmen Kolb, Axel Ehliger und Uschi Köhler. Foto: Hartmut Hess
+1 Bild

Das Vereinsleben beim drittgrößten Sportverein im Landkreis, dem TSV Albertshofen, läuft prima und die Mitglieder stärkten der Führungsriege bei den Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung den Rücken.

Vorsitzender Ralph Rudolph erhielt ebenso das uneingeschränkte Vertrauen wie auch seine Stellvertreter Axel Ehliger und Chris Karch. Für die Finanzen sind weiterhin Oliver Hebling und sein Stellvertreter Julian Philp verantwortlich und als Schriftführerin fungiert Stefanie Hirth. Weitere Funktionen bekleiden Sebastian Böhm (Platzwart), Bettina Felbinger (Jugendleiterin), Andrea Then (Frauenvertreterin), Margarete Hofmann (Seniorenbeauftragte) und Silke Aufmuth (Vergnügungswartin) sowie die verschiedenen Abteilungsleiter.

Über 1000 Mitglieder

"Wir haben uns für die kommenden beiden Jahren Ziele gesetzt und werden sie engagiert verfolgen", kündigte der Vorsitzende an und bekannte, "dass die Arbeit in dem Superteam Spaß macht". Ralph Rudolph bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 1024 Personen. Davon standen 21 zu Ehrungen an, wobei das Trio Heinrich Uhl, Hans Uhl und Hans Hofmann hervor stach, halten sie den TSV doch schon 70 Jahre die Treue. "Sie gehören zu denen, die unseren Verein nach dem Zweiten Weltkrieg wieder mit Leben erfüllten", lobte Ralph Rudolph die Senioren.

Der Vorsitzende ging auf wichtige Veranstaltungen wie die ausverkauften Prunksitzungen sowie die Beteiligung am Tag der Offenen Gärtnereien, dem Gemarkungsumgang und dem Jubiläums-Wochenende der Gemeinde sowie den Run & Help-Benefizlauf ein. Daneben gab es noch viele wiederkehrende Veranstaltungen und nach Schilderung des Vorsitzenden übernimmt der Verein nicht nur die Aufgabe, seine Mitglieder in Bewegung zu bringen und zum Sport zu animieren. Vielmehr übernehme der Verein auch noch kulturelle und gesellige Aufgaben bei Aktionen wie dem monatlichen Singtreff oder dem Schwimmabend jeden Freitag im Dettelbacher Hallenbad.

Die Berichte der Abteilungen

Nach dem Bericht von Schriftführerin Stefanie Hirth legte Oliver Hebling die Finanzlage dar. Aus den Abteilungen gab es viele positive Nachrichten, allen voran aus der Tennisabteilung. Denn wie Herbert Kutschera ausführte, hatten die Männer 55 vergangenes Jahr die Meisterschaft gefeiert und heuer sind sie als Männer 60 ebenso in der Landesliga vertreten wie die Männer 70. "Damit haben wir erstmals in unserer Vereinsgeschichte drei Mannschaften in der Landesliga", verkündete Herbert Kutschera. Während die Tennisclubs landauf, landab Federn lassen müssen, schwimmen die Albertshöfer auf der Erfolgswelle und haben neun Mannschaften im Spielbetrieb und 112 Mitglieder in der Abteilung.

Kurz vor dem Meisterjubel steht die erste Tischtennis-Mannschaft, die vor dem größten Triumph der Abteilung, dem Bezirksoberliga-Aufstieg steht. "Ich bin sehr stolz darauf, welche Entwicklung unsere Fußballjugend in den vergangenen Jahren genommen hat", berichtete Carsten Böhm von den Kickern. Er warb für weiter Engagierte, die die Jugend als Betreuer oder Trainer begleiten um die Zukunft des Vereins zu sichern.

203 liefen für den guten Zweck

Der Run & Help-Benefizlauf war mit 203 Teilnehmern erneut ein Erfolg und die Vereinsverantwortlichen freuten sich, der Würzburger Kinder-Palliativstation einen schönen Spendenscheck übergeben zu dürfen.  Silke Rudolph resümierte das Laufgeschehen und gratulierte Lorenz Hofmann zu seinem Deutschen Vizemeistertitel im Schleuderball. In der Abteilung Turnen/Gymnastik sind 80 Erwachsene und 50 Kinder beim Turnen, Gymnastik und Schwimmen aktiv. Öffentlichkeitswirksam gestalteten sich die Karnevalisten des Höpper-Elfer um Gesellschaftspräsident Elmar Gimperlein. Sie bestritten in der Session 2018/19 viele Termine und waren Gastgeber für die Großveranstaltungen wie die zwei Prunksitzungen, das Prinzenpaartreffen, der VdK-Landkreisfasching und der Lebenshilfe-Fasching. Philipp Wenkheimer hatte seine Premiere als Sitzungspräsident sowie das Prinzenpaar Julia Sieber und Conrad Nehm. Einzig negativ fiel die Bilanz von Kassier Oliver Hebling aus, denn er musste ein Jahresminus in fünfstelliger Höhe vermelden. Das lag daran, dass der Verein in die Sanierung von Sanitäranlagen investierte. Julian Philp führte aus, dass der Verein im kommenden Jahr die Mitgliedsbeiträge nur für Erwachsene und Familien moderat anheben wolle.

Die Ehrungen

Folgende Personen wurden geehrt 70 Jahre: Hans Hofmann, Hans Uhl, Heinrich Uhl; 60 Jahre: Gerhard Ehrlich; 50 Jahre: Günther Raab; 40 Jahre: Dieter Stadtelmeyer, Bernd Zahn; 25 Jahre: Thomas Hofmann, Adrian Schmitt, Ralf Wenkheimer, Laura Plömpel, Tanja Enck, Carmen Kolb, Verena Hofmann, Pamela Jung, Marius Kapp, Uschi Köhler, Wolfgang Busigel, Philipp Wenkheimer, Melissa Graber, Steffen Höhn.  

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.