KITZINGEN

Mehr Lohn für die Maler

Lohn-Plus im heimischen Handwerk: Maler und Lackierer im Landkreis Kitzingen bekommen ab diesem Monat mehr Geld.
Artikel drucken Artikel einbetten
Experten auch beim Tapezieren: Maler und Lackierer lernen, wie man ein Heim schön gestaltet. Doch der Beruf liegt nicht im Trend, für Betriebe wird es daher immer schwieriger, Lehrlinge zu finden. Foto: Foto: Picture Alliance

Lohn-Plus im heimischen Handwerk: Maler und Lackierer im Landkreis Kitzingen bekommen ab diesem Monat mehr Geld. Der Tariflohn in der Branche steigt um 2,1 Prozent auf jetzt 15,92 Euro pro Stunde. Ein Geselle, der in einem Innungsbetrieb arbeitet, hat damit ab sofort gut 57 Euro pro Monat mehr in der Tasche, wie die IG BAU Mainfranken mitteilt. Außerdem erhalten Gewerkschaftsmitglieder für die vergangenen beiden Monate eine Einmalzahlung von 50 Euro.

„Nach einer harten Tarifrunde samt Schlichtung streichen die Beschäftigten jetzt endlich mehr Geld ein. Das ist gerade in einer Branche wichtig, die immer stärker um Fachkräfte werben muss“, betont IG BAU-Bezirkschef Michael Groha. Zum August steigen auch die Vergütungen für Auszubildende: Zwischen 40 und 50 Euro gibt es je nach Lehrjahr oben drauf. Das hatte die IG BAU im vergangenen Jahr durchgesetzt.

Die Mindestlöhne im Maler- und Lackierer-Handwerk waren bereits im Mai gestiegen. Von den höheren Vergütungen profitieren im Landkreis Kitzingen insgesamt rund 200 Beschäftigte.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.