KITZINGEN

Martinsumzug: Mit den Laternen auf den Laufsteg

Die Kinder des Kindergartens Alemannenstraße in Kitzingen haben ihren Martinsumzug schon hinter sich. Die meisten anderen sind aber am 11. November unterwegs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Martinsumzug: Mit den Laternen auf den Laufsteg
Die Kinder des evangelischen Kindergartens Alemannenstraße in Kitzingen warteten auf den Beginn des Martinsumzugs. Bevor sie mit ihren Laternen und unter Polizeischutz mit Mama, Papa, Oma und Opa durch den Muldenweg zum Kindergarten marschierten, wurden die klassischen Martinslieder geschmettert. Mit Unterstützung des evangelischen Posaunenchors mit Kantor Martin Blaufelder als Dirigent war das kein Problem. Die Laternen zeichneten sich auch heuer wieder durch Vielfalt aus. Das liegt laut Leiterin Marie-Luise Tischler-Nelson daran, dass jedes Kind die Laterne bastelt, die ihm gefällt und seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Eine Besonderheit: Am Tag vor dem Umzug werden die kleinen Schmuckstücke auf dem Laufsteg von den Kindern präsentiert und vorgestellt. Dann geht es auf die Straße und anschließend zum Feiern in den Kindergarten. Das war am Donnerstag in der Alemannenstraße so und am eigentlichen Martinstag, Freitag, 11. November, fast überall im Landkreis. Foto: Siegfried Sebelka Foto: Foto:
Die Kinder des evangelischen Kindergartens Alemannenstraße in Kitzingen warteten auf den Beginn des Martinsumzugs. Bevor sie mit ihren Laternen und unter Polizeischutz mit Mama, Papa, Oma und Opa durch den Muldenweg zum Kindergarten marschierten, wurden die klassischen Martinslieder geschmettert. Mit Unterstützung des evangelischen Posaunenchors mit Kantor Martin Blaufelder als Dirigent war das kein Problem. Die Laternen zeichneten sich auch heuer wieder durch Vielfalt aus. Das liegt laut Leiterin Marie-Luise Tischler-Nelson daran, dass jedes Kind die Laterne bastelt, die ihm gefällt und seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Eine Besonderheit: Am Tag vor dem Umzug werden die kleinen Schmuckstücke auf dem Laufsteg von den Kindern präsentiert und vorgestellt. Dann geht es auf die Straße und anschließend zum Feiern in den Kindergarten. Das war am Donnerstag in der Alemannenstraße so und am eigentlichen Martinstag, Freitag, 11. November, fast überall im Landkreis. Foto: Siegfried Sebelka
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.