Weibersbrunn
Kontrolle

Mann in Westernkluft mit Waffenarsenal auf A3 unterwegs

Zunächst war es nur der Griff eines Messers, der Beamte der Aschaffenburger Verkehrspolizei stutzig machte und sie zu der Kontrolle eines Pkw auf der A3 veranlasste. Dass dann der Fahrer in Westernkluft und mit Pistolenholster vor ihnen stand und im Fahrzeug noch ein ganzes Waffenarsenal zu finden war, war sicher so nicht zu erwarten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Polizei
Foto: Polizei
+1 Bild
Am Sonntagabend, gegen 19.15 Uhr, war der Streifenbesatzung an der Rastanlage "Spessart" an der A3 ein Pkw aus Hessen aufgefallen, nachdem im Fahrzeug eine Tasche zu sehen war, aus der ein großer Messergriff herausragte. Der 64-jährige Fahrer stieg beim Anblick der Beamten aus und stand schließlich in "Westernkluft" vor ihnen. Passend dazu mit einem Holster, in dem ein sogenannter "Derringer" (eine spezielle Pistole) und ein Messer steckte. Beide Gegenstände wurden natürlich sogleich von den Ordnungshütern sichergestellt.

Fahrer in „Westernkluft“ - Waffenarsenal im Auto by Infranken.de

Bei der weiteren Überprüfung, insbesondere auch des Pkw, kamen auf dem Rücksitz zwei Luftdruckgewehre zum Vorschein. Dem nicht genug, noch ein weiteres Gewehr, neun Kurzwaffen, drei Schwerter, zwei Degen und 22 unterschiedliche Messer und Dolche. Zu der Ehrenrettung des 64-Jährigen muss gesagt werden, dass er die Waffen zuhause zum Teil als Dekoration pflegt und dem Kenntnisstand nach sicher verwahrt.
Laut Waffengesetz darf er die Gegenstände auch diesbezüglich besitzen - den hierfür erforderlichen sogenannten "Kleinen Waffenschein" konnte der Waffenliebhaber auch ordnungsgemäß vorzeigen.

Problematisch sieht das Waffengesetz allerdings das Mitführen der vorhandenen Luftdruckwaffen. Hier ist ein behördlicher Waffenschein erforderlich, mit dem der Mann nicht aufwarten kann und in der Konsequenz eine Anzeige bekam. Die Waffen verblieben jetzt natürlich bei den Beamten. Als Erklärung für das Ganze führte der offensichtliche "Westernfan" an, dass er bei Western- und Ritterfesten mitwirke und dafür die Sachen benötige. Nach dem Erlangen der erforderlichen Papiere oder dem Verwenden unproblematischerer Utensilien dürfte dem Hobby auch in der Zukunft nichts im Wege stehen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren