Astheim

Mainschleifenbahn ab 1. Mai wieder auf Tour

Ein runder Geburtstag steht an - und eine Änderung an Ostern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Endstation Astheim: die Schienenbusfahrten beginnen und enden am denkmalgeschützten Brückenhaus. Nun verbindet eine Treppe an dem Gebäude den Haltepunkt direkt mit dem Mainufer. Foto: IGM

Ab 1. Mai rollt der rote Schienenbus wieder an jedem Sonn- und Feiertag zwischen Seligenstadt und Volkach-Astheim. Fahrpreise und Abfahrtszeiten sind unverändert geblieben (ab Astheim: 12, 14, 16 und 17.45 Uhr, ab Seligenstadt: 10.45, 12.45, 14.45 und 16.45 Uhr). Der reguläre Bahnbetrieb endet heuer bereits am 13. Oktober, gleichzeitig mit den Mainschleifen-Shuttlebussen.  Sonderfahrten sind den ganzen Sommer über möglich, Auskünfte gibt es bei der Touristinformation Volkach oder unter info@mainschleifenbahn.de.

Im Zug ist laut Pressemitteilung genügend Raum für Kinderwagen vorhanden, Fahrräder werden ebenfalls mitgenommen, aber nur soweit der Platz dafür reicht. Direkt am Brückenhaus gibt es jetzt eine Treppe vom Mainufer hinauf zum Haltepunkt.

In diesem Jahr feiert die Volkach-Bahnstrecke 110-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass öffnet am Tag des offenen Denkmals (8. September) wieder die Eisenbahnausstellung im Brückenhaus. Literatur zur vielfältigen Streckengeschichte gibt es am Fahrkastenkiosk in Astheim oder im Onlineshop des Fördervereins.

In der Winterpause standen bei den ehrenamtlichen Eisenbahnern  wieder umfangreiche Arbeiten an Fahrzeugen und Strecke auf dem Plan. Im März war schließlich eine Firma samt Spezialmaschine angerückt und hatte - wo erforderlich - die Gleislage korrigiert. Bezuschusst wurden diese Arbeiten vom Landkreis Kitzingen und von der Stadt Volkach. Jetzt stehen noch umfangreiche Schotterarbeiten an.

Wie es mit den Plänen für die Reaktivierung Mainschleifenbahn für einen modernen SPNV bis Würzburg weitergeht, wird sich frühestens Ende Juni zeigen. Dann will die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) ihre eigene Analyse über das Fahrgastpotenzial vorlegen. Ein Fremdgutachten aus dem Jahr 2013, das der Volkacher Strecke etwa 1400 Reisende pro Tag attestiert, wird in München nicht anerkannt. Die Schwelle für eine Reaktivierung liegt bei 1000.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.