EICHFELD

Mädchen eifrig bei der Feuerwehr

Ein leichtes Amt hatte Volkachs Bürgermeister Peter Kornell als Wahlleiter bei der Feuerwehr Eichfeld. Kommandant Klaus Stapf und sein Stellvertreter Tobias Göllner wurden einstimmig wiedergewählt. Das Gleiche gilt für den Vorstand des Feuerwehrvereines, wo Karl Hehn und Bernhard Zehner die Leitung wieder übernehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wahlen und eine Ehrung bei der Eichfelder Feuerwehr. Im Bild von links: stellvertretender Landrat Paul Streng, Karl Hehn, Kreisbrandinspektor Michael Krieger sowie Klaus Stapf und Tobias Göllner. FOTO: Hanns Strecker

Ein leichtes Amt hatte Volkachs Bürgermeister Peter Kornell als Wahlleiter bei der Feuerwehr Eichfeld. Kommandant Klaus Stapf und sein Stellvertreter Tobias Göllner wurden einstimmig wiedergewählt. Das Gleiche gilt für den Vorstand des Feuerwehrvereines, wo Karl Hehn und Bernhard Zehner die Leitung wieder übernehmen.

Stellvertretender Landrat Paul Streng führte eine Ehrung der besonderen Art durch. Karl Hehn erhielt für 40 Jahre Mitgliedschaft und besondere Leistungen das Feuerwehrehrenzeichen in Gold überreicht. „Du bist ein Glücksfall für die Feuerwehr“, lobte Streng und erinnerte an die ständige Einsatzbereitschaft des Geehrten.

Eine eher wohl seltene Konstellation in der Jugendabteilung hob Kreisbrandinspektor Michael Krieger hervor: Die Jugendabteilung besteht aus zwölf Mitgliedern, wovon acht Mädchen sind, die das Feuerwehrhandwerk erlernen. Diese haben sich mittlerweilen als die Girly-Truppe etabliert. Sie erhielten die Zusage, jetzt ein eigenes T-Shirt mit einem eigenen Logo zu bekommen.

Kommandant Klaus Stapf blickte zurück: Mit 28 aktiven Feuerwehrleuten und einer starken Jugendgruppe ist die Truppe ein stabiles Bindeglied im Feuerwehrwesen des Landkreises. Einige Einsätze, die von Bränden bis zu technischen Hilfeleistungen reichten, hätten dies bestätigt. Eine Vielzahl von Übungen sind der Garant für diese Leistung. Sorgen bereitet ihm das Feuerwehrfahrzeug, das mit seinen 36 Jahren nicht mehr dem aktuellen technischen Standard entspricht. „Hier ist eine Neubeschaffung dringend notwendig“, mahnte er. Bürgermeister Kornell wies auf den Feuerwehrbedarfsplan hin und versprach, auch hier eine Lösung zu finden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.