BIBERGAU

Wohnt hier der Weihnachtsmann?

Von Kopf bis Fuß auf Weihnachten eingestellt sind Tracy Fernald und Gisela Matzner aus Bibergau. Nicht nur sie selbst hüllen sich gerne mal in kuschelige Weihnachtspullover – auch ihr ganzes Haus ist eingepackt in Weihnachtsdeko! Seit dem 1. Advent leuchtet es in der Muckengasse 6 in Bibergau wieder in allen Farben. Kein Wunder, dass dort in den vergangenen Jahren schon so manches Kind vor dem Zaun stand, seiner Mama am Ärmel zupfte und vorsichtig fragte: „Du Mama, wohnt da vielleicht der Weihnachtsmann?“. Mehr über das sehenswerte Weihnachtshaus verrät Gisela Matzner.
Artikel drucken Artikel einbetten
red 20181127_211744
Tracy und Gisela nehmen Santa Claus in ihre Mitte. Auch in ihrem Haus ist es überall weihnachtlich dekoriert. Foto: Foto: Privat
+3 Bilder

Von Kopf bis Fuß auf Weihnachten eingestellt sind Tracy Fernald und Gisela Matzner aus Bibergau. Nicht nur sie selbst hüllen sich gerne mal in kuschelige Weihnachtspullover – auch ihr ganzes Haus ist eingepackt in Weihnachtsdeko! Seit dem 1. Advent leuchtet es in der Muckengasse 6 in Bibergau wieder in allen Farben. Kein Wunder, dass dort in den vergangenen Jahren schon so manches Kind vor dem Zaun stand, seiner Mama am Ärmel zupfte und vorsichtig fragte: „Du Mama, wohnt da vielleicht der Weihnachtsmann?“. Mehr über das sehenswerte Weihnachtshaus verrät Gisela Matzner.

Frage: Wer in Eurer Familie ist denn dieser große Weihnachtsfan, der hinter all der Deko und den Lichterketten steckt?

Gisela Matzner: Mein Lebensgefährte ist Amerikaner und so heißt es natürlich immer zuerst: „Naja, typisch Ami!!!“ Aber nein, das stimmt nicht! Es muss heißen: „Typisch Gisela!“ Es war tatsächlich schon immer mein Wunsch. Seit ich denken kann, habe ich gesagt: „Wenn ich mal ein Häusle hab?, dann möchte ich ?ne tolle Weihnachtsdeko!“

Wie nahm das alles seinen Anfang? Es war doch sicherlich nicht von Beginn an so umfangreich?

Gisela Matzner: Wir sind nun seit 15 Jahren hier in Bibergau die „Neuen“ und haben ziemlich bald angefangen, „ein bisschen“ zu dekorieren. So sind wir im Dorf zumindest gleich aufgefallen. (lacht) Tja, was soll ich sagen. Die Deko ist dann gewachsen und gewachsen. Bei unseren Reisen nach Amerika haben wir immer wieder neue Highlights entdeckt, die wir unbedingt haben mussten. Wegen der unterschiedlichen Spannung muss man die amerikanischen Lichter zwar noch an Transformatoren anschließen, aber das ist alles machbar.

Das ist doch sicher mit jeder Menge Aufwand verbunden? Wer ist bei Euch zuständig für den Aufbau und wie lange dauert es, bis alles sitzt?

Gisela Matzner: Wir sind als Paar ein gutes Team – auch was den Aufbau von Weihnachtsdeko angeht (lacht). Wir stemmen das Projekt also gemeinsam. Da mein Lebensgefährte im Schichtdienst tätig ist, fangen wir etwa vier Wochen vorher an. So bleibt genug Zeit, um an Schlechtwettertagen zu pausieren und sich zwischendrin auch mal einen Freizeittag zu gönnen.

Wo sind die Sachen das Jahr über gelagert?

Gisela Matzner: Zuerst haben wir unsere Weihnachtsdeko bis zum Dachboden raufgeschleppt, der natürlich mit der Zeit nicht mehr ausreichte. Die Deko wurde ja auch immer größer. Zum Glück konnten wir uns dann von unseren lieben Nachbarn einen Pferdestall anmieten... Wunderbar!!!

Sicher ist das alles auch ein teurer Spaß?

Gisela Matzner: Teuer? Keine Ahnung... Wir zahlen für unseren Strom jeden Monat einen Abschlag und dann kommt eine Endrechnung. Es ist uns aber auch gar nicht wichtig zu wissen, was es kostet, denn strahlende Kinderaugen sind uns Dank genug.

Das ist also Euer Antrieb?

Gisela Matzner: Ja! Vor Jahren haben wir einen Brief in unserem Briefkasten gefunden. Darauf stand: „Liebe Leute vom Weihnachtshaus, jedes Jahr freuen wir uns auf Euch. Wir finden eure Lichter und Figuren sooooo schön, dass wir auch öfters bei euch vorbei kommen. Eine schöne Weihnachtszeit wünscht Moritz (5 Jahre)“. Ich war zu Tränen gerührt! Ich sage immer: Und wenn wir's nur für dieses eine Kind tun, dann ist es uns Freude und Genugtuung genug. Dieses Schreiben steht seit dieser Zeit gerahmt auf unserem Kaminsims!

„Das Weihnachtshaus“

Wo? Im Dettelbacher Ortsteil Bibergau steht seit über zehn Jahren „Das Weihnachtshaus“ von Gisela Matzner und Tracy Fernald, zu finden in der Muckengasse 6.

Wann? Die Lichter leuchten vom 1. Advent bis zum 6. Januar täglich von 17 bis 21.30 Uhr. Besucher sind jederzeit willkommen!

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren