KITZINGEN

Wer ist die Schönste?

Miss-Wahl der Frauen über 50: Drei Fränkinnen stehen im Finale.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Illustration: krissikunterbunt - stock-adobe.com
+3 Bilder

Wird eine von ihnen „Miss 50plus Germany“? Drei Fränkinnen gehören der Runde der letzen 20 Bewerberinnen an: Erika Wolfrum (Hof), Uta Bischoff-Sommerfeld (Bayreuth) und Cheryl Ann Jones Reiche (Kreuzwertheim). In der „Kitzinger“ stellen sie sich vor.

Was bedeutet Schönheit für Sie?

ERIKA WOLFRUM: Schön kommt von schauen und ist der Oberbegriff für alles Gute. Schön ist also nicht zwingend jung. Im Frühling finden wir den hellgrünen Sprössling schön, im Herbst das bunte Blatt. Ich selbst erlebe gerade etwas Faszinierendes: Je älter ich werde, desto mehr positives Feedback bekomme ich.

Uta Bischoff-Sommerfeld: Schönheit ist auf jeden Fall unabhängig vom Alter. Schönheit ist eine Kombination aus Ausstrahlung, Vitalität und Ästhetik. Es spielt keine Rolle, ob man ein Kilo mehr auf die Waage bringt als andere oder eine lange Nase hat, wenn das Gesamtbild stimmt.

Cheryl Ann Jones Reiche: Genau. Auch für mich ist Schönheit eine Frage der Ausstrahlung, des Selbstbewusstseins und der Haltung.

Warum haben Sie sich für die Wahl beworben?

Wolfrum: Ich werde oft auf meine durchtrainierte Figur angesprochen. Für junge Frauen bin ich keine Konkurrenz mehr, aber ein Vorbild. Das freut mich total. Die Miss-50plus-Wahl bringt Anerkennung und Respekt fürs Alter zum Ausdruck.

Bischoff-Sommerfeld: Ich habe eine Wette gegen meine Freundin Uschi verloren. Sie wollte, dass ich mich bewerbe. Also habe ich?s getan.

Jones Reiche: Ich bin im Internet aus Zufall auf den Wettbewerb gestoßen und fand es spannend, mitzumachen und andere Frauen über 50 kennenzulernen, denen es ähnlich geht.

Was ist Ihre Botschaft?

Wolfrum: Ich möchte eine Botschafterin für das Alter sein. Ich bin kein Anti-Ager, ich arbeite nicht gegen das Alter. Ich bin auch kein Best-Ager, denn ich kann gar nicht sagen, welches Alter das beste ist. Ich bin ein Pro-Ager! Das lateinische Adjektiv „alter, altera, alterum“ heißt „anders“. Das Leben verändert sich ständig. Aber was man draus macht, liegt oft an einem selbst.

Bischoff-Sommerfeld: Das Leben mit über 50 kann sehr schön sein, wenn man erkennt, welche Möglichkeiten einem jetzt offenstehen – das ist meine Botschaft.

Jones Reiche: Ich möchte sagen: Schönheit hat kein Alter! Frauen ab 50 haben etwas Besonderes: Sie strahlen Weisheit und Selbstvertrauen aus.

Ist es Ihnen schon passiert, dass Sie auf Ihr Äußeres reduziert wurden?

Jones Reiche: Mir ist das schon passiert. Es ist schrecklich, wenn Menschen – Männer oder auch Frauen – nur die Hülle sehen und einen sofort in eine Schublade stecken.

Wolfrum: Ja, aber es kommt auch darauf an, was man signalisiert. Wenn die weiblichen Reize zu offensichtlich in den Vordergrund treten, kann die Person dahinter verblassen.

Bischoff-Sommerfeld: Man kann auch mit über 50 selbstbewusst auftreten und sich schick und sexy kleiden, aber es darf nicht „billig“ wirken.

Wie viel Zeit und Geld investieren Sie für Ihren Körper? Und für Geist und Seele?

Wolfrum: Bevor ich in Ruhestand ging, hieß es: school first! Jetzt sag ich manchmal scherzhaft: Erika first! Mein Arbeitszimmer habe ich in ein Ankleidezimmer umgewandelt, schön nach Farben geordnet. Jetzt habe ich Zeit für Pflege, Pilates, Zumba, Laufen, Gerätetraining, Rückenfitness – das macht Spaß! Außerdem stricke ich mir aktuell ein Fitness-Outfit aus Baumwolle: Hose und bauchfreies Top. Ich kaufe mir zwar auch gerne mal schöne Kleidung, Lidschatten und Nagellack. Aber für künstliche Nägel würde ich kein Geld ausgeben. Und ich würde nie an mir rumoperieren lassen. Die besten Dinge muss man nicht kaufen: Natur, gute Luft, reines Wasser.

Bischoff-Sommerfeld: Ich glaube, ich habe für mich ein gutes Gleichgewicht gefunden, Körper und Geist fit und gesund zu halten. Ich treibe wahnsinnig gerne Sport, aber ebenso gern lese ich englisch- und französischsprachige Bücher. Auch spiele ich Querflöte in zwei Ensembles.

Jones Reiche: Ich mag Bewegung, die ist gut für Körper und Seele. Joggen ist wie Meditation für mich. Ich mag Mode, aber ich bin nicht ständig am Shoppen. Ich mag Kosmetik, aber ich würde mir nie Botox spritzen lassen. Ich mag es, mich zu pflegen. Abends ist es meine kleine Zeremonie, mich abzuschminken und schön einzucremen.

Kann man gut aussehen, wenn man sich richtig schlecht fühlt?

Bischoff-Sommerfeld: Leute, die einem nahe stehen, sehen es auf jeden Fall, wenn es einem nicht gut geht.

Wolfrum: Möchte man denn gut aussehen, wenn man sich richtig schlecht fühlt? Vielleicht beschäftigen einen dann wichtigere Dinge, etwa „Wie werde ich wieder gesund?“ Jones Reiche: Durch Schminken und Kleidung kann man viel bewirken, wenn man muss, aber es spiegelt sich schon nach außen, wenn man innerlich unter Druck oder unglücklich ist.

Haben Sie einen Schönheitstipp?

Wolfrum: Aufgeschlossenheit für alles Gute, Wahre und Schöne! Das dient der inneren und äußeren Schönheit.

Bischoff-Sommerfeld: Ich glaube auch, dass das Beste eine Kombination aus innerer und äußerer Pflege ist: eine gute Hautpflege, nicht rauchen, viel Obst, Gemüse, Nüsse und Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen.

Jones Reiche: Viel Tee und Wasser trinken, ausgewogen essen – auch mal Schokolade. Alles schön in Maßen.

Wie auch immer die Wahl ausgeht,…

Bischoff-Sommerfeld: …finde ich es einfach klasse, dass ich dabei sein und interessante Persönlichkeiten kennen lernen durfte!

Wolfrum: Das sehe ich genauso!

Jones Reiche: Ich auch!

Miss 50plus Germany: Am Freitag wird gewählt

Die Kandidatinnen: Uta Bischoff-Sommerfeld ist 50 Jahre alt, Apothekerin, lebt in Bayreuth, hat einen Sohn. Sie treibt gerne Sport, spielt Querflöte und mag klassische und moderne Musik.

Erika Wolfrum aus Hof ist 65 Jahre alt und Mutter eines Sohnes. Die verheiratete Lehrerin im Ruhestand strickt gern, mag Bewegung in der Natur, Fitness-Training, Schwimmen und Tanzen.

Cheryl Ann Jones Reiche wuchs in Trinidad und Tobago auf, wo sie BWL studierte und in einer PR-Firma arbeitete. Sie zog der Liebe wegen nach Deutschland. Heute lebt die 56-jährige Mutter eines Sohnes mit ihrem zweiten Mann in Kreuzwertheim. Sie liebt Musik, Golf, liest und joggt gern.

Finale: Am Freitag, 25. Oktober, küren das TV-Magazin rtv und die Miss Germany Corporation in der Hotel-Residence Klosterpforte (bei Gütersloh) die bezauberndste Frau über 50. Die „Miss 50plus Germany“ wird zum 8. Mal gesucht. Beworben hatten sich 500 Frauen aus ganz Deutschland. 20 Frauen zwischen 50 und 69 Jahren haben sich für die Endrunde qualifiziert.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren