KITZINGEN

Trommeln für den guten Zweck

Der Förderverein der Musikschule hat einen neuen Vorstand. Und der will vor allem den Bekanntheitsgrad steigern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Musik verbindet: Die Leiterin der Musikschule, Sigrun Reder, freut sich über die neuen Vorsitzenden des Fördervereins, Jörg Beckmann und Astrid Glos. Foto: Foto: Ralf Dieter
+1 Bild

Sie haben einiges erreicht. Aber es gibt noch genug zu tun. Der Förderverein der Musikschule Kitzingen hat sich neu aufgestellt. An Zielen mangelt es Jörg Beckmann und seinen Mitstreitern nicht. 2014 ist der Verein gegründet worden. Dr. Georg Feser und Karl-Hubertus Eckert haben ihn bis zu diesem Jahr zuverlässig geführt. Mit dem Tod von Eckert ist eine große Lücke entstanden.

Neuwahlen waren nötig. In Jörg Beckmann, einem freien Journalisten und Inhaber einer PR-Agentur, konnte ein neuer Vorsitzender gefunden werden. „Der bisherige Vorstand hat mit viel Leidenschaft und Engagement sehr gute Arbeit geleistet“, betont Beckmann beim Pressetermin. Daran will er anknüpfen – und neue Akzente setzen. Seit zwölf Jahren lebt Beckmann in Kitzingen, fühlt sich hier nach eigenen Worten „sauwohl.“ Sein Sohn lernt seit vier Jahren Gitarre, ist zwei Mal in der Woche in der Musikschule. Der Kontakt ist da, die Anfrage nach dem Vorsitz des Fördervereins konnte und wollte Beckmann nicht ablehnen. „Bisher habe ich keine Ehrenämter ausgefüllt“, sagt er. Zu oft ist er in seinem bisherigen Leben umgezogen. Jetzt will er der Musikschule etwas zurückgeben. Die Projekte, die der Förderverein bislang unterstützt hat, liegen ihm selbst am Herzen.

Etwa 5000 Euro hat der Förderverein Jahr für Jahr ausgeschüttet. Mit diesem Geld konnten beispielsweise die „Musikwerkstatt“ und die „Percussionkids“ finanziell unterstützt werden. Die Lehrkräfte Matthias Lux und Roman Krawtchenko führen dank dieser Projekte Schüler der 1. und 2. Klasse spielerisch in die Welt der Musik ein. „Musik verbindet“, weiß Beckmann aus eigener Erfahrung und freut sich, dass auch sozial benachteiligte Kinder durch diese Angebote die Möglichkeit erhalten, ein Instrument zu lernen.

„Rund 1200 Schüler sind in diesem Jahr durch unsere Hände gegangen.“
Sigrun Reder Leiterin der Musikschule

„Die Lehrkräfte der Musikschule kommen vor Ort in die Schulen“, erklärt Astrid Glos, die das Projekt mit in die Wege geleitet hat. Die Schulkinder erhalten so nicht nur einen ersten Bezug zur Musik, sondern lernen auch, sich in einer Gemeinschaft auszudrücken.

Dank dieser Projekte und ihrer regulären Angebote ist die Musikschule ein nicht wegzudenkender Bestandteil der Stadt. „Rund 1200 Schüler sind in diesem Jahr durch unsere Hände gegangen“, sagt Musikschulleiterin Sigrun Reder. Die Kooperationen mit den Schulen spielen dabei eine gewichtige Rolle.

Geht es nach dem neuen Vorstand des Fördervereins, sollen diese Kooperationen ausgebaut werden, noch mehr Kinder erreicht werden. „Dazu bräuchten wir aber noch mehr Geld“, sagt Beckmann. Sein Ziel ist deshalb klar: Den Bekanntheitsgrad des Fördervereins steigern.

62 Mitglieder zählt der Förderverein aktuell. 15 Euro beträgt der Mindestbeitrag pro Jahr. „Natürlich kann jeder auch mehr geben“, sagt Beckmann und lächelt. Zusammen mit Spendengeldern kommt Jahr für Jahr eine Summe zusammen, mit der auch musikalische Talente besonders gefördert werden können. Talente, deren Eltern das Geld für zusätzliche Übungsstunden nicht alleine aufbringen können. „Manches dieser Talente studiert heute an der Musikhochschule“, berichtet Sigrun Reder nicht ohne Stolz. All diese Projekte wollen Jörg Beckmann und sein Team fortführen und am liebsten noch mehr Kinder erreichen. Hoffnung setzen sie beispielsweise in den neuen Schriftführer ihres Vereins und Lehrer am AKG, Martin Schwab, der gut mit Unternehmen aus der Region vernetzt ist. An Infoständen wollen sie die Bürger für ihr Anliegen sensibel machen. Eine Teilnahme an der Freiwilligenmesse ist fest eingeplant, Flyer sollen produziert und ausgelegt werden. Hoffnung setzt Beckmann auch auf den neuen Internet-Auftritt der Stadt, bei dem die Musikschule prominenter dargestellt werden soll. Und dann wollen die Vorstandsmitglieder selbst aktiv werden, auf mögliche Spender und potenzielle neue Vereinsmitglieder aktiv zugehen. Wer weiß: Vielleicht erfüllt sich so der größte Wunsch von Jörg Beckmann: einen Hauptsponsor finden, der die Arbeit der nächsten Jahre erleichtert.

Der neue Vorstand des Fördervereins: 1. Vorsitzender Jörg Beckmann, 2. Vorsitzende: Astrid Glos, Kassenwart: Carolin Nitschke und Christine Stoppel; Schriftführer: Martin Schwab.

Die nächsten Konzerte

Jingle Bells: Junge Instrumentalisten der Kitzinger Musikschule stimmen am Mittwoch, 11. Dezember, um 18 Uhr auf Weihnachten ein. Wo: Rathaushalle Kitzingen.

Streicherklänge zum Advent mit den Streichorchestern der Musikschule am Freitag, 13. Dezember, um 18 Uhr in der Alten Synagoge.

Der Nussknacker, präsentiert von Schülern der Musikschule am Mittwoch, 18. Dezember, um 18 Uhr in der Alten Synagoge.

Der Eintritt ist jeweils frei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren