KITZINGEN

Kleine Schritte für ein großes Ziel

Der türkisch-islamische Kulturverein richtet am Sonntag das internationale Kinderfest aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorfreude auf den Sonntag: Hayrunnisa und Sümeyye mit ihren Trainerinnen Eylem und Tilbe Tamahkar. Foto: Foto: Ralf Dieter
+1 Bild

Zwei Jahre war Pause. Jetzt sind wieder alle Kitzinger eingeladen. Groß und Klein. Am Sonntag wird das mittlerweile zwölfte internationale Kinderfest in der Florian-Geyer-Halle in Kitzingen gefeiert.

Hayrunnisa und Sümeyye sind schon ganz aufgeregt. In ihren wunderschönen pinken Tanzkostümen rutschen die kleinen Mädchen auf dem Tisch hin und her. Noch zwei Tage – dann startet endlich ihr großer Auftritt.

Eylem Tamahkar ist nicht nur die Tanztrainerin von mittlerweile rund 50 türkischstämmigen Kindern zwischen 3 und 15 Jahren. Sie ist auch die Hauptorganisatorin des Internationalen Kinderfestes in Kitzingen. Vor ungefähr 15 Jahren fand das erste statt. Damals noch im kleinen Rahmen, in den Grund- und Mittelschulen. „Lehrer mit türkischen Wurzeln hatten die ersten Feste initiiert“, erinnert sich Tamahkar. Dann übernahm der islamisch-türkische Verein und stellte das Fest auf größere Beine. Die Stadt Kitzingen stellte die Florian-Geyer-Halle zur Verfügung, der damalige OB Bernd Moser lobte die Bemühungen des Vereins um eine gelebte Integration. „Das ist ja auch unser Ziel“, sagt Tamahkar. „Wir wollen, dass sich deutsche, türkische und andere Gruppen vermischen.“

Auch in diesem Jahr werden sich Kinder und Erwachsene aus verschiedenen Ländern in der Florian-Geyer-Halle treffen. Die KDS-Tanzschule tritt auf, die TG Kitzingen und eine Gruppe aus dem Fitnessstudio Bodypower sind vor Ort. Die Karatekids zeigen ihr Können und einen thailändischen Tanz in Originalkostüm gibt es ebenfalls zu bewundern. „Von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr ist volles Programm“, freut sich Eylems Tochter Tilbe, die mit sechs Jahren schon am ersten Internationalen Kinderfest teilgenommen hat. Jetzt, mit 21 Jahren, ist sie von der Idee immer noch angetan – und hilft mit, wo sie kann. Mit sieben Freundinnen wird sie bei einer Modenschau typische osmanische Kostüme präsentieren. Nach dem rund dreistündigen offiziellen Programm ist noch lange nicht Schluss. Alleinunterhalter Oktay Demirez wird bis zirka 20 Uhr Live-Musik spielen. „Und jeder kann mittanzen“, freut sich Tilbe.

Seit 1921 werden Kinderfeste in der Türkei gefeiert. Die Idee geht auf den Staatsgründer Atatürk zurück, der den Tag der Parlamentseröffnung, den 23. April, den Kindern seines Landes widmete. Die UNO hat die Idee 1979 aufgegriffen und den 23. April zum Weltkindertag erklärt. Rund um dieses Datum wird in vielen Ländern und Städten der Erde gefeiert.

Tilbe Tamahkar war schon in Würzburg und Schweinfurt, das Fest in Kitzingen gefällt ihr allerdings am besten. „Hier ist es schön bunt, es gibt tolle Preise für die Kinder und die Halle war bei den letzten Festen immer voll.“

Mit rund 500 Besuchern rechnet Eylem Tamahkar auch dieses Mal. Damit alles reibungslos abläuft, wird sie mit ihren rund 40 Helferinnen und Helfern bereits am Samstagfrüh um 6 Uhr mit den Vorbereitungen beginnen. Türkische Süßspeisen vorbereiten, die Halle schmücken, die Tombola aufbauen: Es gibt viel zu tun. Aber Eylem Tamahkar ist sicher, dass sich der ganze Aufwand lohnt. „Es sind im Lauf der Jahre tatsächlich Freundschaften gewachsen“, versichert ihre Tochter Tilbe. Türkisch-stämmige Kinder wollten beim deutschen Sportverein mitmachen oder Zumba lernen. Der Tanzkurs von Eylem Tamahkar trainiert mittlerweile im Rot-Weiß-Heim. Integration beginnt halt im Kleinen.

Das Programm: Beginn am Sonntag, 30. April, um 14.30 Uhr in der Florian-Geyer-Halle. Aufführungen bis zirka 17.30 Uhr. Danach Live-Musik bis zirka 20 Uhr. Dazu: Kinderschminken, Gewinnspiel, türkische Spezialitäten, Kaffee, Tee und Süßspeisen. Der Eintritt ist frei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren