KITZINGEN

Bunte Unterhaltung zur Primetime

Das Armin-Knab-Gymnasium lädt wieder zum Varieté ein
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu schnell für Auge und Kamera: Farbenfroh wird es, wenn Artist Leon Diekow mit seinen leuchtenden Pendeln die Bühne betritt. Foto: Fotos: Jann Weckel
+2 Bilder

Gesang, Tanz, Akrobatik, Comedy und Musik. Das zweite Varieté-Projekt des Armin-Knab-Gymnasiums verspricht drei sehr vielseitige Abende in der Alten Synagoge. Dahinter stecken anderthalb Jahre intensive Planung von 30 Schülern aus der Oberstufe.

„Planung und Durchführung eines Varieté-Abends mit Music- and Lightshow“. So nennt sich das P-Seminar, das zum zweiten Mal von den beiden Lehrkräften Dr. Jutta Schwegler (Deutsch) und Burkard Fries (Musik) angeboten und geleitet wird. Die Plätze im Seminar waren heiß begehrt, obwohl die Teilnehmerzahl mit 30 Schülern schon doppelt so hoch ist, wie bei anderen Seminaren. Paulina Zörner und Sophia Gkorogias haben es in den Kurs geschafft. Ihr Interesse daran kam nicht zuletzt durch den Erfolg ihrer Vorgänger aus dem Jahr 2014 zustande. „Damals waren bei den Vorstellungen alle Plätze im Saal besetzt“, erinnert sich Sophia. Die Tickets, die im Sekretariat der Schule erhältlich sind, waren schnell vergriffen. Ein Erfolg, an den der aktuelle Jahrgang mit der Neuauflage gerne anknüpfen möchte.

Die Vorbereitungen für die drei Shows an drei aufeinanderfolgenden Abenden sind weitestgehend abgeschlossen. Standen die letzten Varieté-Abende 2014 noch unter der Überschrift „Oscarreif“, so lautet diesmal das Motto „Primetime“. Wie ein unterhaltsamer Abend vor dem Fernseher soll sich die Show anfühlen, weshalb sich Paulina und Sophia, die dem Catering-Team angehören, etwas Besonderes ausgedacht haben: Neben belegten Brötchen warten Snackbecher mit Chips und Gummibärchen auf die Gäste.

Drei Shows verlangen viel Planung: Neben dem Catering gehören unter anderem auch Finanzen, Kostüme, Technik und Moderation zu den Aufgaben, die in der Verantwortung der Schüler liegen. Für das Programm des Abends ist das Team Casting und Programmgestaltung zuständig. Das Ergebnis: Über zwei Stunden Auftritte aus allen Altersklassen, die das AKG zu bieten hat. Von Solokünstlern, bis hin zu größeren Gruppen. Nicht jeder Act besteht ausschließlich aus Schülern, aber eine Verbindung zur Schule ist immer vorhanden.

Eine Neuerung in diesem Jahr: Noch vor der Generalprobe in der Alten Synagoge wurden alle Auftritte vor den Seminarteilnehmern in der Schule aufgeführt. „Wir wollten gerade den Jüngeren schon einmal die Chance geben, vor vielen Menschen aufzutreten“, erklären Sophia und Paulina. So könne eventuell etwas Lampenfieber genommen und wenn nötig, auch noch an der ein oder anderen Stellschraube gedreht werden. Das Coaching der Künstler durch die Seminarteilnehmer gehört nämlich ebenfalls zum Konzept.

Die P-Seminare an den bayerischen Gymnasien sollen die Schüler bei der Orientierung in der Berufswelt unterstützen. Auch wenn es die beiden nicht in die Eventplanung ziehen wird, so haben sie doch wertvolle Erfahrungen sammeln können: „Man muss kooperieren und auch einmal nachgeben können“, erklärt Sophia. Denn nicht jede Idee ließe sich letztendlich umsetzen. Organisation war ebenfalls ein wichtiger Aspekt. „Und man hat mit anderen Schülern zusammen gearbeitet, zu denen man vorher nicht viel Kontakt hatte“, so Paulina.

Auch wenn die Planung auch ihre chaotischen Phasen hatte, so sind die beiden mittlerweile optimistisch: „Wenn wir die Shows sehen, werden wir stolz auf unsere Arbeit sein.“ Auch das Publikum darf gerne seine Begeisterung zeigen: Trotz des kostenlosen Eintritts würden sich die Schüler der Q12 über eine Spende nach der Show freuen. „Es wäre schön, wenn am Ende ein bisschen Geld für die Jahrgangsstufe übrig bleiben würde.“

Die Termine: Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 22., 23. und 24. Februar, Beginn jeweils um 19 Uhr in der Alten Synagoge. Die kostenlosen Eintrittskarten gibt es ab sofort im Sekretariat des Armin-Knab-Gymnasiums.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren