Kitzingen

Lob für mitgliederstärksten Feldjäger-Ortsverband

209 Mitglieder hat der Feldjäger-Ortsverband Veitshöchheim. Der feierte sein 30-Jähriges Bestehen. Und erinnerte dabei an seine Anfänge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ortsverbands-Vorsitzender Karl-Heinz Rügamer (links) und Bundesverbands-Vorsitzender Peter Schütz (zweiter von links) ehrten zahlreiche Mitglieder des Feldjäger-Ortsverbands Veitshöchheim für Verbandstreue zwischen 20 und 35 Jahren.

„30 Jahre gelebte Kameradschaft, das ist eine beachtliche Leistung“, lobte Peter Schütz, Präsident der Feldjäger-Bundesorganisation, den Feldjäger-Ortsverband Veitshöchheim bei dessen Festakt am Samstag im Kitzinger Dekanatszentrum. Der Ortsverband ist der mitgliederstärkste Ortsverband in Deutschland, hat aktuell 209 Mitglieder und in seinen Glanzzeiten sogar über 300 Personen in seinen Reihen.

Wie Schütz erinnerte, waren die Veitshöchheimer 1986 erst die Dritten in Bayern nach München und Sonthofen und die einzigen in Unterfranken, die einen Kameradschafts-Ortsverband aus der Taufe gehoben hatten. Initiator der Gründung war Josef Lausecker, der auch den Vorsitz übernahm.

Mainstockheimer an der Spitze

Der Mainstockheimer Karl-Heinz Rügamer war damals Schriftführer. Seit 1992 steht er an der Spitze des Ortsverbands und ist seit Jahren auch Mitglied im Bundesvorstand. Der Ortsverband habe sich bald zum mitgliederstärksten in der ganzen Bundesrepublik entwickelt. „Der Ortsverband hat nichts von seiner Dynamik eingebüßt“, lobte der Präsident. Nach wie vor werde der Kameradschaftsgedanke hier vorbildlich mit Leben erfüllt.

Viele Veranstaltungen

Zwei Mitglieder aus dem einstigen Gründungsvorstand sind laut dem stellvertretenden Vorsitzenden Eric Bohnet immer noch dabei: Karl-Heinz Rügamer und Harald Brückner. Der Ortsverband zeichne sich durch viele Veranstaltungen wie Ausflüge, Wanderpokalschießen oder Neujahrsempfang aus und habe sich schon vor Jahrzehnten auch für Zivilisten geöffnet.

Stellvertretender Landrat Robert Finster hatte nachgeschlagen und erläuterte, dass die Stiftungsurkunde eines „Feldjäger-Corps“ aus dem Jahr 1740 stamme, ausgestellt von König Friedrich II. von Preußen. Erst 1956 sei die Bezeichnung Militärpolizei durch Feldjäger ersetzt worden. „60 Jahre Feldjäger in der Bundeswehr stehen stellvertretend für 61 Jahre Friedensdienst in der Bundeswehr für unser Land und Europa“, so Finster. Heutzutage hätten sich die Anforderungen an die Feldjäger gewandelt. Besonders die Auslandseinsätze erforderten ein deutlich erweitertes militärpolizeiliches Anforderungsprofil. Schließlich sei es nötig, in anderen Ländern fehlende Zivil-Strukturen zu ersetzen oder aufzubauen.

Der Bundesverbands-Präsident und der Ortsverbands-Vorsitzende ehrten am Samstag 74 Personen für Kameradschafts-Treue von 15 bis 35 Jahren, darunter auch einige Frauen, die seit 2001 in der Bundeswehr dienen. Als Höhepunkt des Ehrungsmarathons verliehen die Verantwortlichen den Ehrenbrief des Bundesverbandes an Harald Brückner für besondere Verdienste. Der 67-jährige Oberfeldwebel der Reserve aus Veitshöchheim führt seit 26 Jahren die Kasse des Ortsverbands.

Die Geehrten:

35 Jahre: Klaus Pilartz, Jürgen Schellhase;

30 Jahre: Manfred Bäcker, Georg-Wilhelm Bätz, Karl-Heinz Bauer, Alfons Brenninghoff, Alfred Böhnlein, Klaus Bollwein, Harald Brückner, Karl-Heinz Djukic, Rudolf Fröhlich, Günter Führich, Fritz Lenhard, Hans-Heiner Manzke, Klaus Meinhardt, Anton Müller, Siegbert Roth, Karl-Heinz Rügamer, Klaus Rügamer, Hans-Kurt Schek, Harald Hepp, Karl-Heinz Hillenmayer, Andreas Hugo, Manfred Hümmer, Egon Kammer, Werner Kessler, Matthias Knöpflein, Walter Körner, Roland Kuch, Josef Lausecker, Christian Schneider, Peter Sensbach, Eugen Sieber, Frank Siemers, Manfred Stange, Richard Steyer, Paul Vogt;

25 Jahre: Robert Ferkinghoff, Björn Taube;

20 Jahre: Werner Biermann, Sebastian Fuchs, Oliver Gierth, Jürgen Göbes, Markus Lenderich, Sven Neumann, Andreas Winkmann;

15 Jahre: Alexander Kehl, Stefan Schiebel, Sebastian Schlegel, Wolfgang Heiligtal, Kurt Helbing, Jan Thoms, Patrick Zöller;

10 Jahre: Marc-Pascal Arand, Günter Arndt, Robert Blenk, Stefan Bröker, Lysann Duscha, Michaela Endeler-Probst, Marc-Andre Felder, Nadine Hipp, Norbert Icks, Emma Imhof, Petra Kieß, Andre Minner, Harald Müller, Christof Münzlinger, Christian Rochus, Mechthild Royer, Lutz Rudolph, Karin Rügamer, Karl-Heinz Rüttiger, Manfred Schaupp, Alexandra Winkmann.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.