MÜNSTERSCHWARZACH

Liebe, Tanz und reichlich Abgründe

Gänsehautgefühl pur verspricht das neue Musical am Egbert-Gymnasium in Münsterschwarzach (EGM). „Mr. Mephisto und der arme Tor“ heißt der Titel des Musiktheaters, das mit viel Aufwand in der Inszenierung und mit großer Besetzung als Sommertheater über die Bühne geht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nervenkitzel beim Hexentanz: In dem Musical „Mr. Mephisto und der arme Tor“ wird getanzt, gesungen und lautstark kommuniziert. Die Schüler auf der Bühne haben sichtlich Spaß bei den Proben. Am kommenden Dienstag steigt die Premiere im Theatersaal des EGM. Foto: Foto: Peter Pfannes

Gänsehautgefühl pur verspricht das neue Musical am Egbert-Gymnasium in Münsterschwarzach (EGM). „Mr. Mephisto und der arme Tor“ heißt der Titel des Musiktheaters, das mit viel Aufwand in der Inszenierung und mit großer Besetzung als Sommertheater über die Bühne geht.

Die Proben laufen zurzeit auf Hochtouren. Mit viel Herzblut sind die jungen Schauspieler und Musiker aus der Schule bei der Sache. Alle 60 Akteure auf und vor der Bühne unter einen Hut zu bekommen, ist für den Komponisten des Musicals Markus Binzenhöfer und seine Lehrerkollegen kein einfaches Unterfangen.

Beim Komponieren des Musiktheaters haben auch Schüler mitgeholfen wie Mona-Lisa Baier. Die frisch gebackene 18-jährige Abiturientin hat nicht nur Melodien kreiert, sie spielt eine der Hauptrollen in dem Musical. Als Mr. Mephisto hat sie jede Menge Text zu sprechen. Theaterspielen macht ihr sichtlich Spaß. Als Mr. Mephisto ist sie mittendrin, wenn Grenzen überschritten, geliebt, getanzt und ein Model-Casting bestritten wird.

Sie spielt einen jungen Referendar, der mit verlockenden Angeboten und einer ganz neuen Lebenseinstellung eine Schulklasse und deren altmodische Lehrer gehörig durcheinanderbringt. Die Rolle, die Begierden weckt und in tiefe Abgründe führt, gefällt Mona-Lisa. „Mephisto hat zwei Gesichter. Einerseits sehr streng, andererseits ein Showmaster“, sagt die Klavierspielerin, die schon früher in der Schule Musikstücke komponierte.

Jens Hettrich fühlt sich bei dem Musical in seiner Rolle als Felix pudelwohl. Der Elftklässler ist ein leidenschaftlicher Sänger. Diese Begabung kann er in seiner Rolle gut ausleben. „Es macht mir riesig Spaß“, so der junge Musiker, der auch in der A-capella-Gruppe des EGM ein gehöriges Wörtchen mitsingt.

„Das Stück ist angelehnt an Faust von Johann Wolfgang von Goethe, klärt Komponist Markus Binzenhöfer auf. „Ein echter Klassiker, stark modernisiert und neu gestaltet.“ Unterstützt wird Binzenhöfer von den Projektlehrern Michael Aust, Edith Bühl und Mechthild Binzenhöfer. Dass Schüler und Lehrer bei den Proben einige Durststrecken zu durchlaufen haben, ist für Binzenhöfer ganz normal. „Manchmal muss man halt Details viermal hintereinander proben, bis es passt. Da müssen wir alle durch.“

Die Einzelproben der Schauspieler und des Musikensembles gilt es jetzt, miteinander zu verschweißen. Die Koordination von Orchester und Darstellern ist für ihn und seine Kollegen eine Herausforderung. „Aber gerade das ist ja der Reiz vom Musiktheater“, so Markus Binzenhöfer, der auch die Texte des Stückes geschrieben hat. Bis zur Premiere des Musicals am kommenden Dienstag im Theatersaal des EGM wollen alle Mitwirkenden mit Volldampf weiterarbeiten.

Sieben Aufführungen: Dienstag, 1. Juli 19.30 Uhr. Mittwoch 2. Juli 19.30 Uhr. Samstag, 5. Juli 19.30 Uhr. Sonntag, 6. Juli 17 Uhr. Freitag, 11. Juli 19.30 Uhr. Samstag, 12. Juli 19 Uhr. Sonntag, 13. Juli 18 Uhr. Karten (sechs Euro Schüler, acht Euro für Erwachsene) können wochentags zwischen 14 und 16 Uhr telefonisch reserviert werden: Tel. (0 93 24) 2 02 60.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.