Kitzingen
Kriminalität

Kreis Kitzingen: Niederländer liefert sich auf der A3 Verfolgungsjagd mit der Polizei wegen 5,5 Kilo Marihuana

Ein 59-jähriger Niederländer versuchte mit bis zu 200 Stundenkilometern auf dem Standstreifen der Polizei auf der A3 zu entkommen, ehe seine Flucht im Landkreis Kitzingen endete. Die Beamten stellten über fünf Kilo Marihuana sicher und nahmen den Mann vorläufig fest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit über 200 Stundenkilometer  versuchte ein Niederländer der Würzburger Polizei zu entkommen.  Pixabay
Mit über 200 Stundenkilometer versuchte ein Niederländer der Würzburger Polizei zu entkommen. Pixabay
Am Freitagmittag beabsichtigten Beamte der Würzburger Verkehrspolizei auf der A3 kurz vor dem Autobahnkreuz Biebelried einen Opel Zafira mit niederländischer Zulassung einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der Fahrer missachtete jedoch die Anhaltesignale des Streifenfahrzeugs. Er fuhr dabei mit über 200 km/h über den Standstreifen und überholte mehrere Fahrzeuge.


Verfolgungsjagd durch Kitzingen

An der Anschlussstelle Kitzingen verließ der Mann schließlich die Autobahn und fuhr weiter in Richtung Kitzingen. Die Flucht des Mannes, an dessen Verfolgung mittlerweile mehrere Streifenfahrzeuge der Würzburger Verkehrspolizei und auch der Polizeiinspektion Kitzingen beteiligt waren, zog sich durch das gesamte Stadtgebiet.

72-Jähriger aus Unterfranken spurlos verschwunden - Polizei sucht Hinweise

Der Niederländer beschleunigte sein Auto hierbei auf bis zu 100 km/h. Die Fahrt endete schließlich bei Kaltensondheim, als der Fahrzeugführer in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit der Leitplanke kollidierte.


Über fünf Kilo Marihuana gefunden

Der Grund für seine Flucht stellte sich schnell heraus. Im Kofferraum des Autos fanden die Beamten insgesamt 5,5 kg Marihuana. Der 59-Jährige wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Würzburg.


Während seiner kilometerlangen Flucht gefährdete der Mann mehrere andere Verkehrsteilnehmer. Zudem kollidierte er mit einem entgegenkommenden Autofahrer und touchierte auch den Fahrer eines Motorrollers, der hierdurch stürzte und leicht verletzt wurde.

Außerdem rammte er einen Streifenwagen der Kitzinger Polizei, die versucht hatte ihn anzuhalten. Diesbezüglich bittet die Polizeiinspektion Würzburg-Land weitere Verkehrsteilnehmer, die am Freitag durch den Opel Zafira geschädigt oder gefährdet worden sind, sich unter der Telefonnummer 0931/457-1630 zu melden.


Niederländer sitzt in Untersuchungshaft

Der 59-jährige Niederländer verbrachte die Nacht zunächst in der Haftzelle der Kitzinger Polizei. Auf Anordnung durch die Staatsanwaltschaft Würzburg wurde er am Samstagvormittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser ordnete wegen des dringenden Tatverdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren